Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Göttingen
Vortrag von Historikerin Painter
Blumenbachs fünf Modellschädel: Schädel eines Tungusen, eines Kariben, einer Georgierin, eines Tahitianers und einer Afrikanerin (von links).

Die weiße Rasse sollte nach ihrem schönsten Volk benannt werden, meinte der Göttinger Naturforscher Johann Friedrich Blumenbach. Über den Wissenschaftler sprach die emeritierte Historikerin Nell Irvin Painter anlässlich von Blumenbachs 175. Todestag in der Aula der Universität. Der Göttinger Wissenschaftler, der maßgeblich zur Entstehung der modernen Anthropologie und der Zoologie beitrug, entschied sich für die Kaukasier.

  • Kommentare
mehr
200 Millionen Gauß
Künstlerische Darstellung eines Schwarzen Lochs: Enorm starke Magnetfelder konnten bei einem supermassereichen Schwarzen Loch nachgewiesen werden.

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben erstmals die Existenz von sehr starken Magnetfeldern in der Umgebung eines supermassereichen Schwarzen Lochs nachgewiesen.

  • Kommentare
mehr
Auf die Mischung kommt es an

Nutzpflanzen wie zum Beispiel Weizen, aus denen Rohstoffe für Nahrungsmittel, Futter und Energie erzeugt werden, kommen in der Landschaft überwiegend in einheitlichen und meist großflächigen Pflanzenbeständen vor.

  • Kommentare
mehr
Interaktion der Moleküle
Leitet seit 2010 das Laser-Laboratorium: Alexander Egner baute die neue Abteilung optische Nanoskopie auf.

„Wenn wir verstehen, wie Krebszellen das menschliche Immunsystem ausschalten, lassen sich neue Therapien gegen Krebs oder vielleicht sogar Impfstoffe entwickeln“, meint Dr. Alexander Egner, der seit 2010 das Laser-Laboratorium Göttingen leitet. Einen der Mechanismen versuchen die Wissenschaftler des Instituts derzeit in einem gemeinsamen Projekt mit der Abteilung Zell- und Strukturbiologie von Prof. Zvi Fishelson an der Universität Tel Aviv zu untersuchen.

  • Kommentare
mehr
Festakt

Einen Panoramablick auf Göttingen haben die Rhesusaffen, die durch das Gitter ihrer Käfige im zweiten Stock des neuen Bildgebungszentrums auf die Stadt schauen. Am Montag eröffnete das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) das zwölf Millionen Euro teure, von Bund und Land finanzierte Gebäude. Zur Feier reisten unter anderem Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, an.

  • Kommentare
mehr
„Vom Völkermord zur Gegenwart“
Zerstörte syrische Stadt: Kobani im November 2014.

„Die Schlacht begann morgens um 4 Uhr syrischer Zeit“´: per E-Mail teilte eine Kontaktperson in Syrien das mit, fasste nüchtern die Ereignisse des Tages zusammen. Der Bericht endet mit einer Auflistung umgekommener Familien.

  • Kommentare
mehr
Königliches Gefolge bei der Jagd
Kuratorin Dr. Ulrike Koch-Brinkmann und Studentin Doreen Spitzer.

Der Jagdfries von Vergina gehört zu bedeutendsten Zeugnissen antiker Malkunst. Eine Sonderausstellung in der Sammlung der Gipsabgüsse antiker Skulpturen der Universität Göttingen zeigt die Rekonstruktion.

  • Kommentare
mehr
Religion und Politik
Protest gegen die Regierung der Türkei: Von der Alevitischen Gemeinde in Deutschland organisierte Demonstration 2013 in Köln.

Die Glaubensgemeinschaft der Aleviten hat sich immer gegen ungerechte Herrscher aufgelehnt. Bis heute wird sie deshalb unterdrückt: Das begann bei Namensgeber Ali, dem Cousin und Schwiegersohn des Islam-Propheten Mohammed, der um dessen Nachfolge als Führer der Muslime betrogen wurde.

  • Kommentare
mehr
Ein beeindruckender Forscher
E. Bodenschatz

Die Hochschule École Normale Supérieure de Lyon (Frankreich) wird am heutigen Mittwoch den Göttinger Physiker Prof. Bodenschatz mit der Ehrendoktorwürde auszeichnen. In der Laudatio heißt es, „mit seinem Enthusiasmus, seiner Stärke und seiner Gewandtheit, Forschungsfragen zu definieren und voranzutreiben, ist Prof. Eberhard Bodenschatz ein beeindruckender Forscher.

  • Kommentare
mehr
Nützlich
 Ein Doktortitel macht sich im Berufsleben bezahlt.

Promovieren lohnt sich – auch für Nicht-Wissenschaftler. Nach einer Studie des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung  „Incher“ an der Universität Kassel verdienen Männer und Frauen mit Doktortitel eineinhalb Jahre nach ihrer Promotion im Schnitt knapp 40 Prozent mehr als Absolventen mit einem Master als höchstem Abschluss.

  • Kommentare
mehr
Wie ein Schneeball
Heutige Gletscher der Antarktischen Halbinsel: Mehrmals war die Erde von einer Eisschicht überzogen.

Vor Millionen und Milliarden von Jahren hat die Erde aus der Distanz wie ein Schneeball ausgesehen. Das ergaben Untersuchungen von Geologen der Universität Göttingen, die in ihrer Hypothese davon ausgehen, dass die Erde im Laufe ihrer Geschichte mehrmals vollständig von einer Eisschicht bedeckt gewesen ist.

  • Kommentare
mehr
O-Phase

Das Sommersemester an der Göttinger Uni hat begonnen. Nach einer ersten Prognose der Uni liegt die Gesamtzahl der Studierenden an der Universität Göttingen zu Semesterbeginn mit erwarteten 27850 Studierenden um rund sechs Prozent höher als noch im Sommersemester 2014.

  • Kommentare
mehr

„Campus-Ansichten“: Bootshaus / Tageblatt-Serie, Folge 34