Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Long, Oltrogge und Bleckmann erhalten Preise

Medizinische Fakultät Long, Oltrogge und Bleckmann erhalten Preise

121 Absolventen des Sommersemesters 2017 feiert die Medizinische Fakultät der Universität Göttingen am Sonnabend, 8. Juli. Für besonderes studentisches Engagement, die beste Habilitation und die beste Promotion werden Preise vergeben.

Voriger Artikel
Affen im Hörsaal
Nächster Artikel
"Ein bisschen wie im Profifußball"
Quelle: GT

Göttingen. Das Abschlussfest der Mediziner beginnt um 10 Uhr in der Aula der Universität am Wilhelmsplatz. Unter anderem sollen nach Angaben von Stefan Weller, Leiter der Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), 14 Goldene Doktorjubiläen gefeiert werden. Dr. Stephan Bartels, Vorsitzender der Ärztekammer Niedersachsen in Göttingen, übergibt die Urkunden an Dr. Mohammed Ebrahim Ardjomandi, Dr. Peter Bauch, Dr. Friedrich Wilhelm Grundwald, Dr. Wolfram Horneffer und Dr. Winfried Schott. Weitere Goldene Promovenden im Sommersemester 2017 sind Dr. Elke Höfer, Dr. Peter Krack, Dr. Ulrich Tschäpe, Dr. Karl-Friedrich Samwer, Dr. Jürgen Schenk, Dr. Eva Schultz, Dr. Uwe Steuber, Dr. Hugo Strohm und Dr. Ingo Wedemeyer.
Prof. Silke Schicktanz, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, hält den Festvortrag. Ihr Thema: „Der demographische Wandel und seine Herausforderungen für die ärztliche Verantwortung“. Schicktanz geht darin der Frage nach, inwiefern unserer alternden Gesellschaft in der breiten und in der fachärztlichen Gesundheitsversorgung mehr als bisher Rechnung zu tragen ist. Dabei seien besondere ethische und soziale Aspekte zu berücksichtigen. Stichworte seien Respekt vor Selbstbestimmung, Rücksicht auf Verletzbarkeit und Gerechtigkeit. Schicktanz skizziere neue Aufgaben für die ärztliche Verantwortung, die sich aus Volkskrankheiten wie Altersdemenz ergeben, kündigt die UMG an.
62 junge Medizinerinnen und Mediziner und deren Angehörige werde Prof. Michael P. Schön, Dekan für Allgemeine Akademische Angelegenheiten an der Universitätsmedizin Göttingen, zur Feier begrüßen, kündigt Weller an. Schön werde ihnen gemeinsam mit Studiendekan Prof. Lorenz Trümper und dem Vorsitzenden der Ärztekammer Niedersachsen in Göttingen, Dr. Stephan Bartels, ihre Urkunden verleihen. Zum Abschluss legen sie das Genfer Gelöbnis ab. Die musikalische Gestaltung der Feier liegt bei der Camerata Medica Göttingen mit Patrick Lang (Cello) und Dr. Johannes Uhlig (Cello) als Solisten.

Preise

  • Preis für besonderes studentisches Engagement im Wintersemester 2016/2017: cand. med. Sarah Long. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Sarah Long erhält den Preis für ihr vorbildliches Engagement als Semestersprecherin, für ihren Einsatz bei der Planung und Durchführung der MediMeisterschaften 2017 sowie für die professionelle Umsetzung des Fanvideos der Medizinischen Fakultät Göttingen. Die Laudatio hält Medizinstudentin cand. med. Isa Bieberbach.
  • Promotionspreis für die beste Doktorarbeit im Wintersemester 2016/2017: Dr. Jan Hendrik Oltrogge vom Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin. Oltrogge erhält den Preis für seine von der Klinik für Neurologie betreute Doktorarbeit mit dem Titel „Konditionale Inaktivierung von Pten in einem neuen Mausmodell für tomaculöse Neuropathien“. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert. Die Laudatio hält Prof. Dr. Martin Oppermann, Promotor und stellvertretender Studiendekan.
  • Habilitationspreis für das Wintersemester 2016/2017: Priv.-Doz. Dr. Annalen Bleckmann von der Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie. Bleckmann erhält den Preis für ihre Arbeit „Bioinformatische Analyse des WNT-Signalweges und seiner Netzwerke bei der Karzinommetastasierung“. Der Habilitationspreis ist mit 1500 Euro dotiert. Die Laudatio hält Prof. Dr. Ralf Dressel, Vorsitzender der Habilitati-onskommission.

Alle Preise werden vom Verein der Freunde und Förderer der Medizinischen Fakultät der Georgia Augusta zu Göttingen vergeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Amnesty-Protest auf dem Campus