Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Absolventenfeier der Mediziner
Campus Göttingen Absolventenfeier der Mediziner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 06.01.2010
Anzeige

Prof. Cornelius Frömmel, Dekan und Vorstand Forschung und Lehre der Universitätsmedizin Göttingen, begrüßt 127 junge Mediziner und deren Angehörige sowie Mitglieder der Medizinischen Fakultät. Die Absolventen erhalten ihre Urkunden aus den Händen des Dekans sowie von Studiendekan Prof. Dr. Gerhard Burckhardt und der Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen Dr. Martina Wenker. Den Festvortrag hält Prof. Uwe Groß, Direktor der Abteilung Medizinische Mikrobiologie der Universitätsmedizin Göttingen. Das Thema seines Vortrags lautet: "Internationale Gesundheit und die Verantwortung für andere". Im Mittelpunkt stehen dabei die UN-Millenniumsziele. Diese waren auf der 55. Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2000 in New York verfasst worden. Ziel war es damals, bestimmte Ziele unter anderem für die Gesundheit der Menschen in den südlichen Ländern bis 2015 umzusetzen. In seinem Vortrag setzt sich Prof. Groß kritisch damit auseinander, warum die Weltgemeinschaft die selbstgesteckten Ziele im Bereich Gesundheit wahrscheinlich nicht erreichen werden. Er zeigt alternative Wege zur bisherigen Strategie auf und berichtet über Hilfsprojekte, die von Angehörigen der Medizinischen Fakultät betreut werden. Der Rainer-Herken-Preis für gute Lehre des Wintersemesters 2009/2010 wird verliehen an Dr. Anne Simmenroth-Nayda. Die Oberärztin der Abteilung Allgemeinmedizin und ärztliche Leiterin des Studentisches Trainingszentrum für Ärztliche Praxis und Simulation (STÄPS) an der UMG erhält die Auszeichnung für ihr Engagement und ihren innovativen Einsatz bei der Entwicklung und Umsetzung des praxisorientierten Lehrangebots im neu eingerichteten STÄPS. Die Laudatio spricht Boris Barbarics, Mitglied der Fachschaft Medizin. Mit dem Habilitationspreis wird Priv.-Doz. Dr. Doron Merkler aus der Abteilung Neuropathologie ausgezeichnet. Er erhält den Preis für seine Arbeit zum Thema "Studium histopathologischer Läsionssubtypen und Remyelinisierungsvorgänge in der weißen und grauen Substanz im Tiermodell der Multiplen Sklerose". Der Promotionspreis im Wintersemester 2009/2010 geht zu gleichen Teilen an die Mediziner Dr. Thomas Prukop aus der Abteilung Neurogenetik am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin und Dr. Lucas Schirmer aus der Abteilung Neuropathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Thomas Prukop befasst sich in seiner Doktorarbeit mit tierexperimentellen Studien "zur Behandlung der axonalen Degeneration bei primär glialen Gendosisdefekten des zentralen und peripheren Nevensystems". Die ebenfalls prämierte Doktorarbeit von Lucas Schirmer untersucht "neuronale und axonale Plastizität bei der Mulitplen Sklerose". Die Laudatio auf beide Preisträger hält Prof. Detlef Doenecke, Promotor und Direktor der Abteilung Molekularbiologie. Am Ende der Veranstaltung legen alle Absolventinnen und Absolventen gemeinsam mit dem Dekan Professor Frömmel das Genfer Gelöbnis ab. Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgt das Kammerorchester der Mediziner "Camerata Medica Göttingen". Im Anschluss an die feierliche Urkundenübergabe findet ein Empfang im Großen Saal der Mensa am Wilhelmsplatz statt. Bereits am Freitagabend lädt die Fachschaft Medizin ab 22:00 Uhr zur großen Absolventenfeier ins EinsB in der Nikolaistraße 1b ein.

umg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Athen war Stavros Vlizos angereist, um den Zuhörern der Archäologischen Vortragsreihe zu berichten. Thema des Wissenschaftlers am Benaki-Museum war ein aktueller Bericht über „Neues zum Heiligtum des Apollon Amyklaios in Lakonien – Die Forschungen 2005 bis 2009“. Die jüngsten Grabungen auf dem Gelände, das rund fünf Kilometer südlich von Sparta liegt, ergaben wichtige neue Hinweise auf Datierung, Konstruktion und Funktion des Heiligtums.

05.01.2010

Mobile Röntgengeräte sind im Operationsalltag der Kliniken nicht mehr wegzudenken. Ein neues Trainingsprogramm für die Arbeit mit den Geräten haben Unfallchirurgen der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) mitentwickelt haben. Für das „virtX“ Projekt erhielten sie in Chicago (USA) einen der wichtigsten internationalen Wissenschaftspreise für Radiologie, der seit elf Jahren erstmals wieder vergeben wurde – „Summa cum Laude“ heißt dieser Preis, der ebenso wie der „Excellence in Design“-Preis an die Universitätsmedizin Göttingen, die Fachhochschule Hannover (FHH) und die TU Braunschweig für das Projekt „virtX“ gingen.

04.01.2010
Göttingen Therapie gegen Erbkrankheit - Baby vor sicherem Tod bewahrt

Der Göttinger Humangenetiker Professor Jochen Reiss ist eigentlich ein nüchterner Wissenschaftler. Schon seit Beginn seiner wissenschaftlichen Laufbahn beschäftigt er sich mit einer extrem seltenen Erbkrankheit, die bereits in früher Kindheit zum Tode führt. Anfangs hat er nicht ahnen können, wohin seine Forschungen einmal führen würden. Jetzt empfindet er jedoch ein tiefes Gefühl der Befriedigung: Gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern hat er einen experimentellen Wirkstoff entwickelt, der erstmals ein Baby vor dem sicheren Tod gerettet hat.

Zum Beitrag in GT-TV

04.01.2010
Anzeige