Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Unterstützung für Workshops und Tagungen

Akademisches Konfuzius-Institut Unterstützung für Workshops und Tagungen

Das Akademische Konfuzius-Institut (AKI) an der Universität Göttingen hat im Jahr 2017 drei internationale Tagungen, drei Workshops für Chinesischlehrer sowie zwölf wissenschaftliche Vorträge unterstützt. Beim Direktorentreffen des AKI zogen die Partnerhochschulen nun eine positive Bilanz.

Voriger Artikel
Bachelor-Studenten präsentieren Projekte
Nächster Artikel
„Die finstere Seite der 68er-Revolte“ in Göttingen

Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen, mit dem Board of Directors des AKI Göttingen (Beijing Foreign Studies University, Nanjing University, Universität Göttingen) und Andreas Guder (hinten links).

Quelle: r

Göttingen. Das Akademische Konfuzius-Institut (AKI) an der Universität Göttingen hat im Jahr 2017 drei internationale Tagungen, drei Workshops für Chinesischlehrerinnen und -lehrer sowie zwölf wissenschaftliche Vorträge unterstützt. Beim jährlichen Direktorentreffen des AKI in Göttingen zogen die Partnerhochschulen nun eine positive Bilanz.

Die Universität betreibt nach eigenen Angaben das AKI in Kooperation mit ihren chinesischen Partnerhochschulen, der Universität Nanjing und der Beijing Foreign Studies University. „Unsere chinesischen Partner sehen das Angebot an chinabezogenen Veranstaltungen in Göttingen als außergewöhnlich an“, erklärte der deutsche Direktor des AKI, Prof. Andreas Guder. „Hier wird deutlich, was ein akademisches Konfuzius-Institut von anderen Konfuzius-Instituten unterscheidet.“

Guder ist Inhaber der bundesweit einzigen Professur für Fachdidaktik für Chinesisch an der Universität Göttingen und bildet künftige Chinesischlehrerinnen und -lehrer aus. Als deutscher Direktor des AKI initiiert und unterstützt er gleichzeitig in Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen der Universität Veranstaltungen zu chinabezogenen Themen. „Die Unterstützung des AKI hilft uns, hochrangige internationale Expertinnen und Expertinnen aus den USA, aus Europa und China nach Göttingen einzuladen und Projekte anzustoßen, die ohne diese Ressourcen so nicht möglich wären“, so die Vorsitzende des Board of Directors des AKI, Prof. Hiltraud Casper-Hehne.

Mit einem feierlichen Festakt eröffnete die Universität Göttingen 2014 das weltweit erste akademische Konfuzius-Institut. Das AKI Göttingen ist das einzige akademische Konfuzius-Institut in Deutschland. Neben der Konzentration auf die Forschung zur Fachdidaktik Chinesisch als Fremdsprache und deren Transfer in die Praxis sowie auf die Vermittlung von aktuellen Forschungserkenntnissen über das moderne China in den Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften unterstützt das AKI Göttingen den akademischen Austausch zwischen den Universitäten und fördert durch diverse akademische und sonstige Aktivitäten das gegenseitige Verständnis zwischen China und Deutschland.
www.aki-goettingen.de zu finden.

Von pug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen

Spannende Ausbildungsplätze in Deiner Region warten auf Dich. Starte jetzt durch mit azubify ! mehr

Amnesty-Protest auf dem Campus