Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Campusstudium in Göttingen: Private Hochschule erweitert Fachbereich Psychologie

160 neue Psychologie-Studienplätze Campusstudium in Göttingen: Private Hochschule erweitert Fachbereich Psychologie

Erstmals beginnen zum Wintersemester 2015/16 Studiengänge in Psychologie und Wirtschaftspsychologie am Campus Göttingen der Privaten Hochschule Göttingen (PFH). Damit erweitert die Hochschule nach eigenen Angaben diesen Fachbereich, an dem bereits seit 2014 erfolgreich Fernstudiengänge laufen.

Voriger Artikel
Clement und Ehresmann neue Vizepräsidenten der Uni Kassel
Nächster Artikel
Philae hat Funkstille

Ab dem Wintersemester können Studenten Psychologie auch an der PFH in Göttingen studieren.

Quelle: EF

Göttingen. 100 neue Bachelor- und 60 neue Master-Studienplätze pro Jahrgang schafft die Hochschule für das Studienfach, das bundesweit zu den begehrten zählt. Im Fernstudium bietet die PFH bereits Psychologie-Studiengänge an. Nun wurden die Kapazitäten für das Campusstudium ausgebaut: Von den Curricula über das Professoren- und Mitarbeiterteam bis hin zu den Räumlichkeiten inklusive Labor. Eine weitere Professur für Psychologie mit den Schwerpunkten Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik wird demnächst besetzt. Damit wächst das Lehrteam der hauptamtlichen Professoren auf sieben Personen an.

Eine Besonderheit ist, dass der Zugang zu den Studiengängen nicht dem für Psychologie-Programme traditionell sehr hohen Numerus clausus unterliegt. Die PFH führt ein eigenes Auswahlverfahren durch, in das neben den Abschlussnoten von Schule bzw. Erststudium auch ein Aufnahmetest sowie ein persönliches Gespräch mit Professoren Eingang findet. Bewerbungen sind ab sofort bis kurz vor dem Studienstart möglich.

Auch inhaltlich bietet die PFH den Studierenden Besonderheiten. So werden der Schwerpunkte Kinder- und Jugendlichenpsychologie im Masterstudium Psychologie beziehungsweise der Schwerpunkt Konsumentenpsychologie im Masterstudium Wirtschaftspsychologie nur an wenigen Hochschulen in Deutschland angeboten. Darüber hinaus ist ein flexibler Wechsel zwischen Campus- und Fernstudium möglich. So können die Studierenden beispielsweise nach dem Bachelorabschluss im Campusstudium für ein weiterführendes Masterprogramm ins Fernstudium wechseln und umgekehrt. Dies ermöglicht es, das Studium an die individuelle Lebenslage und veränderte Bedürfnisse anzupassen.

Ihre langjährige Erfahrung in der Bildung von Netzwerken überträgt die Hochschule auch auf den Bereich der psychologischen Forschung. Anwendungsbezogene Forschungsprojekte zur Diabetikerunterstützung sowie zu ADHS sind bereits angelaufen. Kooperationspartner der PFH für den Studienbereich Psychologie und Qualitätsgarant ist der Hogrefe Verlag aus Göttingen, der renommierteste Verlag für psychologische Fachliteratur. jes

Informationen bietet die Hochschule am Sonnabend, 19. September, ebenso an wie Online-Informationsveranstaltungen dienstags um 18 Uhr am 28. Juli, 8. September und am 13. Oktober ( pfh.de).

Die neuen Studiengänge

Psychologie:

- Bachelor of Science, 6 Semester, 180 ECTS

- Master of Science, 4 Semester, 120 ECTS

Wirtschaftspsychologie:

- Bachelor of Science, 6 Semester, 180/210 ECTS

- Master of Science, 4 Semester, 120 ECTS

Alle Studiengänge sind nach Angaben der PFH BAföG-fähig. Die Studiengebühren betragen jeweils 700 Euro monatlich. Organisatorisch und inhaltlich sind die vier Programme in Psychologie und Wirtschaftspsychologie nach anerkannten akademischen Standards und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen konzipiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger