Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Coimbra-Gruppe stellt sich neu auf

Umstrukturierung Coimbra-Gruppe stellt sich neu auf

Die Coimbra-Gruppe, ein europäischer Verbund von 40 Volluniversitäten, soll eine neue Ausrichtung erhalten. „Wir wollen die Coimbra-Gruppe besser für die zukünftigen Herausforderungen der Globalisierung und Internationalisierung aufstellen“, erläutert Prof. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Uni Göttingen und Mitglied im Executive Board der Coimbra-Gruppe.

Voriger Artikel
Ingenieurausbildung in Göttingen: Gerd Litfin erhält HAWK-Preis für seine Initiative
Nächster Artikel
TU Dresden erforscht biologische Ursachen von Burnout

Campus der Uni Göttingen

Quelle: Archiv (Symbolbild)

Göttingen. „Davon wird auch die Universität Göttingen als Mitglied profitieren, sei es durch mehr gemeinsame internationale Forschungsprojekte oder Studienprogramme, sei es durch mehr Möglichkeiten, Studierenden und Promovierenden internationale akademische Erfahrungen im Rahmen ihrer Karriereentwicklung zu bieten.“

 
Auf der Jahrestagung mit dem Titel „Networking in Higher Education“ in Istanbul wurde entschieden, den acht Arbeitsgruppen klare inhaltliche Ziele und Arbeitspläne vorzugeben.

 
Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit in der Lehre um weitere Kooperationen in der Forschung verstärkt, um beispielsweise künftig mehr gemeinsame EU-Anträge stellen zu können. Die neuen Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit den Themenbereichen Lehrinnovation, Doktorandenausbildung, Lebenswissenschaften, STEM (Science, Technology, Engineerung and Mathematics), Sozial- und Geisteswissenschaften, Direktoren der Forschungsabteilungen, Beschäftigungsfähigkeit, Lateinamerika und Mobilität. jes

 

www.coimbra-group.eu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ausstellung „on/off“ über den Nobelpreis in der Alten Mensa Göttingen