Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
EU-Planspiel aus Göttingen für Grundschüler

Jean Monnet Projekt EU-Planspiel aus Göttingen für Grundschüler

Die Uni Göttingen will ein Planspiel für Grundschüler entwickeln, um ein Verständnis der Europäischen Union zu vermitteln und ihr Interesse an Europa zu fördern. Die Europäische Kommission fördert das Projekt „Planspiele zur handlungsorientierten EU-Vermittlung in der Primarstufe“ (PEP) ab September mit 60.000 Euro.

Voriger Artikel
Sommernacht mit Hexe und Förster im Wald bei Ertinghausen
Nächster Artikel
Bio-Boom bringt Spezialisierungen und Strukturprobleme

Unterrichtssituation: Für Grundschüler soll an der Universität Göttingen ein EU-Planspiel entwickelt werden.

Quelle: EF

Göttingen. Für die Zielgruppe, insbesondere der Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse, existieren bislang kaum Planspiele zur EU, auch überwiegt bei Lehrkräften noch immer Skepsis, ob die Thematik sich für die Primarstufe überhaupt eignet. Leiterin des Projekts ist Professor Monika Oberle vom Lehrstuhl Politikwissenschaft / Didaktik der Politik der Universität Göttingen. Sie kooperiert bei der Entwicklung und Durchführung der Planspiele mit der Firma "Planpolitik" aus Berlin.

Oberle und ihr Team wollen einerseits ein zielgruppengerechtes EU-Planspiel in drei thematischen Varianten – Gesunde Ernährung, Umweltschutz, Tierschutz – entwickeln. Andererseits soll die Durchführung der Planspiele in 14 Pilotklassen mit insgesamt 350 Schülern begleitend erforscht werden. „Durch die wissenschaftliche Begleitforschung, die unter anderem durch qualitative Interviews und schriftliche Fragebögen belastbare Aussagen zu den Wirkungen und Bedingungen von EU-Planspielen in Grundschulen ermöglichen soll, sollen die Planspiele evidenzbasiert weiterentwickelt werden“, sagt Oberle.

Um den Einsatz der EU-Planspiele an Grundschulen zu fördern, werden außerdem zwei Lehrerfortbildungen mit 60 Lehrkräften durchgeführt und begleitend evaluiert. „Inhalte der Fortbildungen sind die Europäische Integration und ihre Vermittlung, mit einem besonderen Fokus auf der Planspielmethode“, so Projektleiterin Oberle. Die EU-Planspiele werden während der Fortbildungen angespielt und hinsichtlich der Anwendung im alltäglichen Unterricht gemeinsam ausgewertet. Schließlich werden die optimierten EU-Planspiele sowie die Ergebnisse der empirischen Begleitstudien auf einer Abschlusskonferenz einem Teilnehmerkreis aus Wissenschaft, Praxis, Bildungspolitik und Öffentlichkeit präsentiert. Die drei EU-Grundschul-Planspiele werden Lehrkräften abschließend über eine Projekthomepage zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt. Außerdem werden Sets mit hochwertig gefertigten Planspielmaterialien gegen einen Unkostenbeitrag bestellbar sein.pug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger