Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Erste Absolventen des neuen Göttinger Orthobionik-Studiengang

Abschlussfeier an der Privaten Hochschule Erste Absolventen des neuen Göttinger Orthobionik-Studiengang

Der erste Jahrgang des Studienganges Orthobionik der Privaten Hochschule Göttingen hat sein Studium erfolgreich mit dem Bachelor of Science abgeschlossen. Am 17. Oktober nahmen acht Absolventen ihre Zeugnisse entgegen.

Voriger Artikel
Göttinger Agrarökologen untersuchen Artenvielfalt in Mosaiklandschaften
Nächster Artikel
Personalpolitik an der Universität Göttingen

Am 17. Oktober feierten die acht Absolventen des ersten Jahrganges Orthobionik ihren Studienabschluss mit ihren Professoren und Dozenten.

Quelle: PFH Göttingen

Göttingen. Acht Semester des interdisziplinären und europaweit einmaligen Studienprogrammes mit Kenntnissen in Orthopädietechnik, Biomechanik, Medizin, Werkstoffkunde und Ingenieurwissenschaften flankiert von Managementthemen, sind abgeschlossen, teilte die Hochschule mit.

Die Durchschnittsnote lag bei 2,05. Jahrgangsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,63 wurde Daniela Wedeking, die in allen Fächern des interdisziplinären Programmes hervorragende Leistungen erbracht hat. „Am Studium besonders gefallen haben mir die praktische Arbeit in der Werkstatt und die vielen Einblicke in die Branche bei Messen oder Exkursionen, resümierte sie in ihrer Abschlussrede.

Drei der Absolventen starten direkt ins Berufsleben oder setzen ihre Ausbildung außerhalb der PFH fort. Fünf Kommilitoninnen und Kommilitonen führen ihr Studium mit dem konsekutiven zweisemestrigen Masterstudiengang Medizinische Orthobionik weiter, den die Hochschule ab diesem Wintersemester erstmals anbietet.

Nach dem Masterabschluss können sie an der Schnittstelle von Orthopädietechnik, Medizin und Patientenversorgung wissenschaftlich tätig sein. Außerdem besteht die Möglichkeit, die akademische Ausbildung mit einer Promotion weiterzuführen, um die wissenschaftliche Karriere abzuschließen.

Die Studiengänge Orthobionik (Bachelor of Science, 240 ECTS) und Medizinische Orthobionik (Master of Science, 60 ECTS) führt die PFH in ihrem ZHT Zentrum für Healthcare Technology im Universitätsklinikum Göttingen durch. Ein drittes, berufsbegleitendes Programm Sports-/Reha-Engineering (Master of Science, 60 ECTS) für Naturwissenschaftler, Sportwissenschaftler und Ingenieure, das ebenfalls in diesem Wintersemester gestartet ist, ergänzt das Studienangebot.

Im ZHT sind auf rund 800 Quadratmetern Fläche Labore, Seminarräume, Werkstätten und Plätze für die Patientenversorgung auf höchstem technischen Niveau angesiedelt. Wissenschaftliche Leiter des Studienbereiches sind Prof. Siegmar Blumentritt (Biomechanik) und Prof. Frank Braatz (Medizinische Orthobionik).

Die praktische Ausbildung in der Werkstatt verantworten die drei Orthopädietechnikmeister beziehungsweise -ingenieure Peter Friedrich, Markus Hildebrandt und Lutz Jenckel, die Studienorganisation und -beratung koordiniert Dr. Nadine Hugill. Zum Wintersemester 2015/16 Mitte Oktober ist mit 23 Studierenden der mittlerweile fünfte Jahrgang ins Orthobionikstudium  gestartet. Aktuell bildet die PFH am ZHT somit insgesamt 91 junge Menschen aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger