Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gais wird neuer Vorsitzender

Fördervereins der Fachhochschule Göttingen Gais wird neuer Vorsitzender

Professor Dr. Gerd Litfin gibt das Amt des Vorsitzenden des Fördervereins der Fachhochschule Göttingen (FFG) anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK ab und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er gibt den Staffelstab an Stephan Gais weiter.

Voriger Artikel
Zum Anbeißen
Nächster Artikel
Wissenschaft und Wettbewerb

Neuer und bisheriger Vorsitzender des Fördervereins Fachhochschule Göttingen: Stephan Gais (links) und Professor Dr. Gerd Litfin (rechts).

Quelle: r

Göttingen. Litfin hatte das Amt des Vorsitzenden 26 Jahre lang ausgeübt - von der Gründung des Fördervereins an. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Fakultät Naturwissenschaften und Technik im Juni habe er beschlossen, die Ära enden zu lassen. Nachfolger im Amt des Vorsitzenden ist Stephan Gais, geschäftsführender Gesellschafter der Carl Mahr GmbH & Co. KG in Göttingen. Wie der Verein mitteilte, sei er während der FFG-Mitgliederversammlung einstimmig gewählt worden. Litfin begrüßte die Wahl: „Es ist wichtig, dass an der Spitze des Fördervereins ein Industrievertreter steht, der die täglichen Gegebenheiten und Veränderungen hautnah miterlebt.

Für besondere Verdienste zum Ehrenvorsitzenden

Mit Gais haben wir den idealen Vertreter gefunden." Nach seiner langen Amtszeit könne ein Wechsel an der Spitze dem Förderverein wohltun. Litfin wurde in Würdigung seiner besonderen Verdienste bei Aufbau und Entwicklung der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK und deren Förderung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Gais betonte, er freue sich darauf, die erfolgreiche Arbeit Litfins fortsetzen zu können. „Die Fakultät Naturwissenschaften und Technik hat für die südniedersächsische Industrie einen hohen Stellenwert für die Aus-und Weiterbildung unserer Mitarbeiter und den Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft." Aufgabe des FFG ist es, die Arbeit der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK in Göttingen zu fördern – vor allem durch Mitgliederspenden und Sachspenden regionaler und überregionaler Unternehmen.

FFG

Ende der 1980er-Jahre schmiedete die örtliche Industrie eine Allianz mit Lokal- und Bundespolitikern, Stadt und Landkreis, der IHK, Universitäten und der Fachhochschule
 HAWK, die 1992 in der Gründung der Fakultät „Physik-, Mess- und Feinwerktechnik“ (PMF) in Göttingen gipfelte – heute Fakultät Naturwissenschaften und Technik. Das gemeinsame Ziel: Sicherstellung einer hoch qualifizierten ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung
 in Südniedersachsen. Parallel dazu wurde der „Förderverein Fachhochschule Göttingen“ (FFG) 1991 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Arbeit der Fakultät zu begleiten und den Ausbau des Hochschulstandorts durch Geld- und Sachspenden weiter voranzutreiben.

 
Der Vorstand des Fördervereins Fachhochschule Göttingen setzt sich nun wie folgt zusammen. Den Vorsitz hat Gais inne. Seine Stellvertretung liegt bei Jürgen Haese. Schatzmeister ist André Schüller (Sparkasse Göttingen). Weitere Vorstandsmitglieder sind Prof. Dr.-Ing. Christopher Frey kraft seines Amtes als geschäftsführender Dekan der Fakultät Naturwissenschaften und Technik, Manfred Becker (ABB Automation Products), Dr. Sven Ehrich (Otto Bock HealthCare), André Görnhardt (Eisenmann Thermal Solutions), Prof. Dr.-Ing. Jens-Peter Kärst (Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK), Dr. Andreas Lange (Mahr), Prof. Dr.-Ing. Peter Reinke (Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK), Dr. Jan Rossel (Kaschke Components), Andreas Ruhstrat (RSV Ruhstrat Stromversorgungen), Thomas Thöniß (Qioptiq) und Prof. Dr. Stephan Wieneke (Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK). Die Rechnungsprüfung für das Jahr 2017 übernehmen Ruhstrat und Thöniß.

Team "Blue Flash" erhält Unterstützung

Das Team „Blue Flash“ freut sich über die Summe von 10 000 EUR, die es vom Förderverein Fachhochschule Göttingen anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK für das Projekt „Formula Student“ erhält (im Wagen: Prof. Dr. Gerd Litfin; rechts: Prof. Dr.-Ing. Peter Reinke, HAWK).

Quelle: r

Anlässlich des Jubiläums überreichte Litfin Prof. Dr.-Ing. Peter Reinke von der Fakultät Naturwissenschaften und Technik einen Scheck über 10000 Euro. Mit dieser Summe wird das Team „Blue Flash“ der HAWK im Engineering-Design-Wettbewerb „Formula Student“ durch den FFG unterstützt. Es gehe dabei um mehr, als nur ein sicheres, leistungsstarkes und effizientes Fahrzeug mit überzeugenden Fahrleistungen zu konstruieren, erklärt der Förderverein. Sponsoren müssten eingeworben, das vorhandene Budget eingehalten und auch die passenden Vermarktungsargumente mit aufgezeigt werden. Am Ende der ersten Saison erreichte das Team mit dem ersten Elektro-Fahrzeug, das je in Göttingen entwickelt und gebaut wurde, den 63. Platz auf der Weltrangliste unter 120 Teams mit Elektrofahrzeugen. Reinke freut sich über das Geschenk zum Jubiläum: „Die Summe hilft dem Team dabei, in der zweiten Saison ein verbessertes Fahrzeug herzustellen, mit welchem das Team „Blue Flash“ für die HAWK bei den Wettbewerben in Belgien, Italien und zum Saisonhöhepunkt am Hockenheimring erfolgreich antreten will“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Amnesty-Protest auf dem Campus