Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gedenken an Karl Schwarzschild

100. Todestag Gedenken an Karl Schwarzschild

Mit einer Gedenkminute am Grab von Karl Schwarzschild erinnern Göttinger Wissenschaftler am Mittwoch, 11. Mai, an dessen 100. Todestag. Die Ehrung beginnt um 11.30 Uhr auf dem Göttinger Stadtfriedhof, Kasseler Landstraße, am Prominentengrab 19.

Voriger Artikel
Belastbarkeit von Flugzeugen erforscht
Nächster Artikel
Heinz Bude stellt sein neues Buch vor

Karl Schwarzschild

Quelle: r

Göttingen. Schwarzschild (1873–1916) war von 1901 bis 1909 Direktor der Göttinger Sternwarte und hat dort durch zahlreiche bedeutende Arbeiten die Astrophysik und insbesondere die Sonnenphysik als neue Disziplinen in Göttingen begründet.

Später war er Direktor in Potsdam und gilt weltweit als ein berühmter Mitbegründer der Astrophysik. Schwarzschild starb im Alter von 42 Jahren an einer im Ersten Weltkrieg zum Ausbruch gekommenen Autoimmunkrankheit und wurde seinem Wunsch entsprechend in Göttingen beigesetzt, in einem Grab auf dem Stadtfriedhof (an der „Platanenallee“ des Friedhofs, 100 m südlich der zentralen Kapelle), das später zu einem Familiengrab wurde und von der Stadt Göttingen gepflegt wird.

Einer der Söhne von Else und Karl Schwarzschild, Martin Schwarzschild (1912-1997), hat in Göttingen studiert und wurde später einer der berühmtesten Astrophysiker der USA. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger