Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Akademie betreut Karlstadt-Ausgabe

Neues Projekt Göttinger Akademie betreut Karlstadt-Ausgabe

Die Akademie der Wissenschaften betreut künftig die Werkausgabe des Reformators Andreas Bodenstein von Karlstadt (1485-1541). Ziel sei die Herausgabe aller Schriften und Briefe in gedruckter und digitaler Form, teilte die Akademie mit.

Voriger Artikel
Medizinpreis für Göttinger Herzforscherin
Nächster Artikel
Forscher untersuchen Entstehung von Erinnerungen

Reformator Andreas Bodenstein von Karlstadt (1485-1541).

Quelle: EF

Göttingen. Sie übernimmt das 2012 gestartete und auf zwölf Jahre angelegte Vorhaben von der Universität Göttingen. Als in der geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung führende Institution sei die Akademie auf Projekte mit langen Laufzeiten spezialisiert und wenig anfällig für förderpolitische Trends, sagte Prof. Thomas Kaufmann vom Lehrstuhl für Kirchengeschichte der Universität. Er ist gleichzeitig Vizepräsident der Akademie.

 

Bodenstein von Karlstadt gilt als einer der bedeutendsten Reformatoren des 16. Jahrhunderts. Er war der erste, der Martin Luthers Thesen unterstützte, aber auch der erste, der sich mit ihm zerstritt, weil ihm dessen Reformen nicht weit genug gingen. Im Gegensatz zu Luther vertrat Karlstadt zum Beispiel die Ansicht, dass es sich beim Abendmahl um einen rein symbolischen Akt handele. Er löste damit eine kontroverse innerreformatorischen Debatte aus. epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ausstellung „on/off“ über den Nobelpreis in der Alten Mensa Göttingen