Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Chemieprofessor Roesky mit Ehrendoktorwürde ausgezeichnet

Wichtige Beiträge zur Chemie Göttinger Chemieprofessor Roesky mit Ehrendoktorwürde ausgezeichnet

Der Göttinger Chemiker Prof. Herbert W. Roesky hat für seine wissenschaftlichen Arbeiten zwei Auszeichnungen erhalten: Die schottische Universität St. Andrews verlieh ihm die Ehrendoktorwürde und die European Academy of Sciences in Belgien überreichte ihm die Blaise Pascal Medaille für den Bereich Chemie.

Voriger Artikel
Campus-Ansichten: Innenhof des Socio-Oeconomicums
Nächster Artikel
"Räume für Bildung": Kongress in Kassel

Herbert W. Roesky

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die Medaille erhalten die besten europäischen Wissenschaftler ihres Fachgebietes.

Bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde in der schottischen Universität St. Andrews hob der Vice Chancellor für Forschung, Derek Woollins, hervor, dass Roesky einer der größten lebenden synthetischen anorganischen Chemiker der Welt sei. Diese außerordentlichen Leistungen seien durch zahlreiche Ehrendoktorwürden und Mitgliedschaften in der französischen und der russischen Akademie, der deutschen Nationalakademie, Leopoldina und der Akademie der dritten Welt gewürdigt worden.

Roesky (79) war sechs Jahre lang von 2002 bis 2008 Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Sein wissenschaftliches Werk umfasst über 1200 Publikationen. Diese wunderbaren Publikationen erstrecken sich über 50 Jahre und haben enorm zur chemischen Forschung und Ausbildung beigetragen. Professor Roesky hat sich im Weltvergleich eine führende Stellung in der synthetischen anorganischen Chemie geschaffen.

Darüber hinaus publizierte Roesky vier Bücher und 33 Originalbeiträge zum chemischen Unterricht. Seine Bücher haben weltweite Anerkennung gefunden. Seine Bücher “Chemical Curiosities”, “Chemistry en miniature”, “Spectacular Chemical Experiments”, und “Experiments in Green and Sustainable Chemistry” repräsentieren wichtige Beiträge zur Chemie, zum Unterricht und zum öffentlichen Image.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ausstellung „on/off“ über den Nobelpreis in der Alten Mensa Göttingen