Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Genomforscher untersuchen Roseobacter-Gruppe
Campus Göttingen Göttinger Genomforscher untersuchen Roseobacter-Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 12.01.2010
Forschungsobjekt Nordsee (Küste von Langeoog): Proben für die Bakterienerkundung. Quelle: dpa
Anzeige

Die Roseobacter-Bakterien zeichnen sich durch einen ungewöhnlich vielseitigen Stoffwechsel aus, der auch für biotechnologische Anwendungen interessante Substanzen liefert. Ziel der Forschung ist es zu verstehen, wie sich Bakterien der Gruppe evolutionär entwickelt und an ihre verschiedenen Lebensräume angepasst haben. Göttinger Biologen der Abteilung Genomische und Angewandte Mikrobiologie beteiligen sich mit einem Teilprojekt an dem neuen SFB an der Universität Oldenburg.

Im Göttinger Teilprojekt unter der Leitung von Dr. Rolf Daniel werden die Wissenschaftler Stoffwechselprofile von repräsentativen Proben aus der Nordsee, dem Südpolarmeer und von Biofilmen untersuchen, um Schlüsselfaktoren für den dauerhaften Bestand der Roseobacter-Gruppe an verschiedenen Standorten zu identifizieren. Außerdem wollen sie komplexe Genbibliotheken, sogenannte Metagenombanken, anlegen und erforschen, welche Rolle bestimmte Gene zum Beispiel im Energiestoffwechsel und in der Sekundärstoffsynthese spielen. „Die Forschung erweitert unsere Kenntnisse über die in marinen Standorten erfolgreiche Roseobacter-Gruppe. Sie soll zudem den gezielten Einsatz von Substanzen aus Bakterien dieser Gruppe gegen den biologischen Bewuchs von Oberflächen und für die Produktion von biologischen Wirkstoffen für medizinische Anwendungen ermöglichen“, so Privatdozent Daniel.

Der SFB „Ökologie, Physiologie und Molekularbiologie der Roseobacter-Gruppe: Aufbruch zu einem systembiologischen Verständnis einer global wichtigen Gruppe mariner Bakterien“ ist auf zwölf Jahre angelegt. An dem Großprojekt beteiligt sind auch die TU Braunschweig, das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig und die Deutsche Sammlung für Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig. Das Forschungsvorhaben setzt ein von der Volkswagen-Stiftung gefördertes Projekt fort, das das Erbgut von acht Bakterien aus der Roseobacter-Gruppe analysiert wird.

jes/pug

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Endlich ist es einmal richtig Winter in unserer Region. Bewegung an frischer Luft ist gerade jetzt gut, um die Abwehrkräfte zu mobilisieren. Allerdings sind warme Kleidung und gut eingecremte Haut dabei ein Muss. Bei Jugendlichen heißt es aber Bauchfrei ist „in“ - und das auch bei frostigen Temperaturen. „Ein gefährlicher Trend“, warnt Ulrike Fieback, Sprecherin der Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen.

11.01.2010

Gut anderthalb Jahre war der Polynesienraum der Ethnologischen Sammlung der Universität Göttingen verschlossen. Gestern ist die Dauerausstellung wiedereröffnet worden – wobei es keine Wiedereröffnung im eigentlichen Sinn sei, so Dr. Gundolf Krüger, Kustos der Sammlung. Da 120 Exponate der Sammlung für die Ausstellung „James Cook und die Entdeckung der Südsee“ an die Kunsthalle Bonn verliehen wurden, haben Göttinger Studierende die Ausstellung neu konzipiert und um Objekte ergänzt.

10.01.2010
Göttingen Bewerbungen für Figura-Nachfolge - Entscheidung für Präsidenten-Wechsel 2011

Die Universität Göttingen ist auf der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für Universitätspräsident Prof. Kurt von Figura (65). Das Bewerbungsverfahren läuft. Bis Ende November 2009 konnten Bewerbungen an die Findungskommission gerichtet werden, die nun die Vorauswahl zu treffen hat. In der Regel werden bis zu zwei Kandidaten dem Senat vorgeschlagen. Der wird auch erfahren, wie viele Personen Interesse an dem Amt haben, das sechs Jahre dauert und bei Wiederwahl um weitere acht Jahre fortgesetzt werden kann.

08.01.2010
Anzeige