Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Henle-Medaille für MS-Forscher Wekerle
Campus Göttingen Henle-Medaille für MS-Forscher Wekerle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 04.02.2018
Hartmut Wekerle hat die Jacob-Henle-Medaille der Medizinischen Fakultät der Universitätsmedizin Göttingen erhalten Quelle: r
Göttingen

Die Medaille wird seit 1988 verliehen und soll an den Göttinger Physiologen Friedrich Gustav Jacob Henle (1809 -1885) erinnern, der ab 1852 Direktor des Anatomischen Instituts in Göttingen war.

Vorgeschlagen für die Jakob-Henle-Medaille wurde Wekerle von Prof. Alexander Flügel, Direktor des UMG-Instituts für Neuroimmunologie. Die Forschungskommission der Medizinischen Fakultät folgte nach Angaben des Pressesprechers der UMG, Stefan Weller, dem Vorschlag einstimmig.

Erforschung von Multipler Sklerose

In seinen wissenschaftlichen Arbeiten konzentriere sich Wekerle, der Hertie-Seniorprofessor am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried ist, auf die Erforschung von Multipler Sklerose. Multiple Sklerose ist eine entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems. Wekerle, Jahrgang 1944, war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2012 mehr als 20 Jahre Direktor am Max-Planck-Institut für Neurobiologie.

Winzige Zelle attackieren das Gehirn

In seinem Festvortrag während der Medaillen-Verleihung beschäftigte sich der Neurobiologe mit der Frage, wie es möglich ist, dass winzige Zellen das Gehirn attackieren können, um dort Entzündungen auszulösen. In Deutschland leiden rund 120 000 Menschen an Multipler Sklerose. Die Erkrankung beginnt in den meisten Fällen zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr.

Die Betroffenen leiden je, nachdem welche Nervenzellen durch die Krankheit geschädigt werden an Lähmungen, Empfindungsstörungen oder Sehstörungen. Wekerle entdeckte gemeinsam mit seinem Forschungsteam, dass entzündliche Hirnerkrankungen möglicherweise ihren Beginn im Darmbereich haben. Außerdem fanden sie heraus, wie Immunzellen in das Nervengewebe eindringen.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine neue molekularbiologische Methode ermöglicht es, gezielt Abschnitte der Erbinformation eines Lebewesens zu verändern. Zwölf Lehrer aus mehreren Bundesländern haben das Verfahren am Sonnabend im X-Lab in Göttingen kennengelernt.

04.02.2018

Über den Studiengang Orthobionik haben sich am Freitag 40 junge Menschen und deren Eltern beim Göttinger Zentrum für Healthcare Technology informiert. Das Fach verbindet medizinische, biomechanische und ingenieurwissenschaftliche Inhalte. Ziel ist die praktische Patientenversorgung.

02.02.2018
Göttingen Förderkreis Forum Wissen Göttingen - 90 Mitglieder nach zwölf Monaten

Mehrere Vorbereitungssitzungen gab es, bevor sich der Förderkreis Forum Wissen am 9. Februar 2017 gründete. Göttingens Ex-Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) war dabei. 100 Mit­glieder sollte der Förderkreis nach einem Jahr haben. Kurz vor Voll­endung der ersten zwölf Monate sind es etwas 90 Mitglieder.

02.02.2018