Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Göttinger Krebszentrum bietet Online-Fortbildungen für Ärzte

Pilotprojekt für Niedersachsen Göttinger Krebszentrum bietet Online-Fortbildungen für Ärzte

Das Krebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen hat erstmals eine Fortbildung für Ärzte im Internet angeboten. Thematisch ging es bei der ersten Veranstaltung dieser Art um „Onkologie für die Praxis“. Die Online-Fortbildungen mit Experten-Chat sind ein Pilotprojekt für Niedersachsen.

Voriger Artikel
Max-Planck-Gesellschaft beruft Hörforscher Moser zum Fellow
Nächster Artikel
Campus-Ansichten: Innenhof des Socio-Oeconomicums

Lorenz Trümper

Quelle: EF

Göttingen. Mit dem neuen Angebot soll die Versorgungsqualität von Krebspatienten in der Region ausgebaut und verbessert werden. Über eine Online-Schaltung zwischen der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und dem St. Bernward-Krankenhaus in Hildesheim (Akademisches Lehrkrankenhaus der UMG) konnten Fachärzte teilnehmen. Krebsmediziner aus der UMG stellten neue Erkenntnisse der internationalen Darmkrebsforschung vor und informierten über aktuelle, innovative Therapien. Direkt im Anschluss an die Live-Übertragung konnten alle 150 Teilnehmer über einen Internet-Chat ihre Fragen an die Referenten stellen und besondere medizinische Herausforderungen standortübergreifend erörtern.

 

Das Universitäts-Krebszentrum Göttingen (G-CCC) will das neue Fortbildungsformat konsequent weiterentwickeln. Zukünftig sollen Parallelübertragungen aus der UMG an mehreren Standorte in ganz Niedersachsen stattfinden – darunter auch an alle elf Bezirksstellen und 68 Ärztevereine der Ärztekammer Niedersachsen. Mit dem neuen Fortbildungsangebot möchten das Universitäts-Krebszentrum Göttingen und die ÄKN sicherstellen, dass neueste Erkenntnisse aus universitärer Klinik und Forschung im Rahmen zertifizierter Fortbildungen zeitnah und flächendeckend allen Ärzten zur Verfügung stellen, erklärte Prof. Lorenz Trümper, Direktor des Krebszentrums, die Zielsetzung des neuen Angebotes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger