Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gutenberg in Göttingen
Campus Göttingen Gutenberg in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 12.08.2018
Johannes Gutenberg. Quelle: epd
Anzeige
Göttingen

Der Erfinder des europäischen Buchdrucks mit beweglichen Lettern war niemals selbst in Göttingen. Dennoch befinden sich heute sieben bedeutende Quellen zu Gutenbergs Leben und Wirken in der Sammlung der SUB. Wie kommen drei Bücher, die 1455 zusammen auf einem Mainzer Pult lagen, nach Göttingen und welche vier weiteren Stücke mit Gutenberg-Bezug gibt es? Und wie lassen sich globale Themen, wie der Medienwandel oder die Transformation von Wissensspeichern lokal beobachten?

Diese und andere Fragen beantwortet die Führung in einer etwa einstündigen Führung durch die Kabinettausstellung „Gutenberg in Göttingen“. Die Führung und der Eintritt in die Ausstellung sind kostenlos und es ist keine Anmeldung notwendig.

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Ausstellungsführung - Gutenberg in Göttingen

Zahlreiche Quellen zum Leben und Wirken von Johannes Gutenberg befinden sich in der Sammlung der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. Einen Themenführung beginnt am Montag, 18. August, um 11 Uhr im Historischen Gebäude im Papendiek 14.

12.08.2018

Göttingens wohl bekanntester Feuerwehrmann Joachim Posanz feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. 1989 begann er bei der Deutschen Bundespost eine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker und fing dann 1997 als Anwärter bei der Berufsfeuerwehr in Göttingen an.

12.08.2018

Forscher des Max-Planck-Instituts und der Göttinger Universitätsmedizin haben eine mögliche Behandlung der Charcot-Marie-Tooth (CMT) Erkrankung entdeckt. Die Krankheit galt bislang als unheilbar.

10.08.2018
Anzeige