Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Harald Lesch spricht in Göttingen über den Klimawandel
Campus Göttingen Harald Lesch spricht in Göttingen über den Klimawandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 25.02.2018
Der Astrophysiker, Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator Harald Lesch spricht an der Uni Göttingen über den „Scheissklimawandel“. Quelle: Christoph Mischke/Archiv
Göttingen

Eine Theorie zum Klimawandel besagt, dass es immer wärmer werde, weil die Menschen die Erde aufheizen und so den Treibhauseffekt herbeiführen. Dadurch müsse in Zukunft vermehrt mit Dürren, Stürmen und Überschwemmungen gerechnet werden. Allerdings gibt es auch Skeptiker, die sagen, dass es den Klimawandel nicht gebe. Aus ihrer Sicht seien natürliche Schwankungen für schmelzende Gletscher und Wetterextreme verantwortlich.

Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie und Astrophysik der Ludwig-Maximilians-Universität München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München. Zudem ist er Klimaberater der Bayrischen Umweltministerin. Bekannt ist er außerdem durch seine Auftritte im Fernsehen. Derzeit moderiert er beispielsweise das Wissenschaftsmagazin „Leschs Kosmos“ im ZDF.

Der Vortrag mit dem Titel „Ach lass mich doch in Ruh, mit Deinem Scheissklimawandel“ beginnt um 20 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, Saal 011. Veranstalter der Vortragsreihe, die im Herbst fortgesetzt werden soll, ist der Förderkreis Planetarium Göttingen in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen. Der Eintritt kostet vier Euro.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tobias Lenz hat seit 2013 eine Juniorprofessur am Institut für Politikwissenschaften an der Universität Göttingen inne. Er äußert sich im Tageblatt-Gespräch zur EU, zu ihren größten Herausforderungen, zum Brexit und anderen kleinen und größeren Krisen.

11.03.2018

Der Leipziger Historiker Enno Bünz berichtet über „Kanoniker im mittelalterlichen Europa“ am Freitag, 23. Februar, in Göttingen. Sein Vortrag ist Teil der Germania Sacra-Tagung der Akademie der Wissenschaften, die sich mit der Kirchengeschichte seit dem 16. Jahrhundert befasst.

11.03.2018
Göttingen Duales Studium „Soziale Arbeit“ - Studiengang an der Berufsakademie beginnt

An der Berufsakademie Göttingen beginnt im August der duale Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“. Die Absolventen erhalten nach drei Jahren Studium außer dem Bachelor-Titel auch die staatliche Anerkennung zum Sozialarbeiter.

11.03.2018