Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kaffeekränzchen für die Hausarbeit

Hausarbeitensprechstunde XXL: Schreibberatung und Recherchehilfe Kaffeekränzchen für die Hausarbeit

Der Sommer macht sich allmählich bemerkbar, die Semesterferien haben begonnen. Das einzige Hindernis für wirkliche Entspannung: Hausarbeiten. Unter dem Titel „Sommer, Sonne, Seminararbeit“ hat die Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) kürzlich versucht, das Angenehme mit der Pflicht zu verbinden.

Voriger Artikel
„Wir sind in ständigem Kontakt“
Nächster Artikel
Pflaumenkuchen gegen Männerbünde

Irina Barczaitis (re.) bei der Beratung einer Studierenden.

Quelle: lewa

Göttingen. Bei Keksen und Kaffee halfen Berater der Internationalen Schreibzentrums, der SUB und der sozialwissenschaftlichen Fakultät bei der fachspezifischen Recherche, aber auch mit genereller Schreibberatung für wissenschaftliche Arbeiten.

Die Hausarbeiten-Sprechstunde XXL ist in Anlehnung an die überregionale „Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ entstanden. Sie soll Studierenden einen Überblick bieten, egal, ob für Haus- Bachelor- und Masterarbeit oder sogar Dissertation.

Zu Beginn der offenen Sprechstunde um 14 Uhr gab es einen großen Ansturm. Studierende aller Fachrichtungen und Semester stellten ihre Fragen zu Strukturierung, Formulierungsmaßstäben, Recherche und Literaturverwaltungsprogrammen. Viele Fragen seien allgemein zur Schreibberatung, aber auch zu Programmen, wie Citavi, gefallen. „Damit können bis zu 4000 Literatureinträge verwaltet werden und das Programm erstellt automatisch ein Verzeichnis in Word.“, erklärt Dorothea Schuller, Mitorganisatorin der Sprechstunden und Fachreferentin für Anglistik.

Auch die englische Beratung wurde von ausländischen Studierenden gern in Anspruch genommen.

Am Mittwoch, 30. August, folgt eine zweite Veranstaltung in der Reihe mit ähnlichem Programm. In der fachspezifischen Beratung liegt dann der Schwerpunkt auf den Naturwissenschaften, sowie Geschichte, Skandinavistik und Musikwissenschaften.

Im September gibt es abschließend noch ein fünftägiges Seminar vom Internationalen Schreibzentrum. Für die „Akademische Schreibwoche“ ist eine Anmeldung nötig.

„Die Schreibberatung steht allen Studierenden in der SUB auch außerhalb dieser Sprechstunden zur Verfügung“, erklärt Almut Breitenbach, Initiatorin und Projektleiterin in der Abteilung Benutzung der SUB. Nach Termin oder in der offenen Sprechstunde dienstags, 14 bis 16 Uhr in der SUB oder mittwochs, 10 bis 11.30 Uhr, im Oeconomicum, können Studierende die Hilfe der Fachkräfte in Anspruch nehmen. Die Universität bietet außerdem regelmäßig Schulungen zu Themen des wissenschaftlichen Schreibens an.

Von Leslie Wathsack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger