Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Grenzen der Strafverteidigung

Antrittsvorlesung in Göttingen Grenzen der Strafverteidigung

Der Inhalt und die Grenzen von Strafverteidigung sind Thema der Antrittsvorlesung von Stefan König am Donnerstag, 14. Juli, ab 17 Uhr, in der Aula am Wilhelmsplatz. Der Jurist ist seit 2015 Honorarprofessor an der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen.

Wilhelmsplatz, Göttingen 51.53388 9.937989
Google Map of 51.53388,9.937989
Wilhelmsplatz, Göttingen Mehr Infos
Nächster Artikel
Brumliks Sicht auf Israel und Palästina

Stefan König

Quelle: Burkhardt

Göttingen. „Konfliktverteidigung? Konfliktverteidigung! Zugleich eine Erinnerung an den Strafverteidiger und Publizisten Walther Rode, 1876 bis 1934“ lautet der Titel der Antrittsvorlesung. Was Verteidigung im Strafverfahren leisten kann und leisten darf, ist dem Gesetz nur punktuell in Umrissen zu entnehmen und ist außerdem an vielen Stellen strittig: Welche Grenzen sind der freien Rede und der Ausübung von Antragsrechten gesetzt? Steht die Wahrnehmung von Rechten unter einem allgemeinen Missbrauchsvorbehalt? Ist sogar die Begrenzung von Rechten, namentlich des Beweisantragsrechts, erforderlich? Mit diesen Fragen, die nach wie vor von großer praktischer und rechtspolitischer Aktualität sind, befasst sich der Vortrag von Prof. König, der auch der Erinnerung an den 1934 verstorbenen Strafverteidiger und Publizisten Walther Rode gewidmet ist. Die in den Vortrag einbezogenen Texte Walther Rodes werden vom Schauspieler Christoph Schüchner gelesen.

König, Jahrgang 1955, wurde an der Freien Universität Berlin mit seiner Dissertation „Vom Dienst am Recht. Rechtsanwälte als Strafverteidiger im Nationalsozialismus“ promoviert, für die er den Ernst-Reuter-Preis erhielt. Er ist seit 1985 als Rechtsanwalt sowie seit 2001 als Fachanwalt für Strafrecht in Berlin tätig und arbeitet heute in der Kanzlei Eisenberg, König, Schork. Von 2003 bis 2006 war er Vorsitzender der Vereinigung Berliner Strafverteidiger, seit 2006 ist er Vorsitzender des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins. König ist Mitherausgeber der 4. Auflage des Handkommentars zum Gesamten Strafrecht. Darüber hinaus ist er, gemeinsam mit Prof. Kai Ambos und Dr. Peter Rackow, Herausgeber des Handbuchs „Rechtshilferecht in Strafsachen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger