Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Jagdscheinkurs platzt wegen Personalmangel

Information erst am Kurstag Jagdscheinkurs platzt wegen Personalmangel

Sie waren gekommen, um ihren Jagdschein zu machen. „Doch die Universität Göttingen teilte uns Forststudierenden am ersten Tag mit, dass der Kurs ausfällt“, ärgert sich Nils Ehmke. Es habe Probleme bei der Einstellung studentischer Hilfskräfte gegeben, erklärt die Hochschule auf Tageblatt-Anfrage.

Voriger Artikel
Unterricht von Wissenschaftlern
Nächster Artikel
Waldmanagement der Zukunft
Quelle: dpa (Symbol)

Göttingen. Der Personalengpass sei „erst drei Tage vor Beginn“ offenbar geworden, so die Pressestelle. Die Fakultät habe noch versucht, eine andere Lösung zu finden, am Ende vergeblich. Die späte Absage werde von den Verantwortlichen bedauert.

Wochenlange Ungewissheit

„Durch diese Aktion" gerate bei ihm und seinen Kommilitonen „der ganze Studienplan durcheinander“, schimpft Student Ehmke. Theorie- und Praxisteil des Kurses seien fest im dritten und vierten Semester eingeplant gewesen. Wochenlang sei ungewiss gewesen, ob der Kurs überhaupt noch stattfinde.

Zwischenzeitlich, so die Pressestelle, habe die Fakultät das Personalproblem jedoch lösen können. Den Jagdscheinkurs gebe es nun semesterbegleitend. Dabei komme es zu keinen Überschneidungen mit regulären Lehrveranstaltungen. Die Betroffenen seien bereits informiert worden.

Mitarbeiter der Abteilung Wildtierwissenschaften (ehemals Wildbiologie und Jagdkunde) an der forstlichen Fakultät würden den Jagdscheinkurs seit Jahren anbieten, führt die Pressestelle aus. Er sei aber nie Bestandteil des regulären Studiums gewesen und lasse sich bis heute weder im Pflicht- noch im Wahlbereich des Studiums anrechnen.

Deutlich günstiger

Trotz der hohen Ansprüche der Prüfer schätzten die Studierenden den Kurs, weil er „sehr viel kostengünstiger“ als auf dem freien Markt sei. „Wir zahlen 600, statt 2000 Euro“, nennt Student Ehmke Zahlen. Den Jagdschein, so die Hochschule, gebe es gemäß einer Verordnung des Landes erst nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums.

Einen solchen Kurs können auch die Studierenden an der Fakultät Ressourcenmanagement der Göttinger Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) absolvieren, teilt die dortige Mitarbeiterin Ute Neumann auf Anfrage mit. An der HAWK beliefen sich die Kosten auf 400 Euro. Das Geld decke die Ausgaben für die Übungsmunition, die Schießstandnutzung und die Ausbilder.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger