Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kneipen in Göttingen: Hier lohnt sich ein Bar-Besuch
Campus Göttingen Kneipen in Göttingen: Hier lohnt sich ein Bar-Besuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 06.10.2018
Bierselige Vielfalt – Göttingen hat für Kneipenfans viel zu bieten. Quelle: Hinzmann, Richter, dpa
Göttingen

Ob Eckkneipe, Szene-Location oder gehobene Bar – insgesamt etwa zwei Dutzend Kneipen und Bars hat die Göttinger Innenstadt zu bieten. Die haben alle ihre Qualitäten und einige Herausragende hat das Tageblatt zusammengestellt.

Bunt, vielfältig und manchmal lauter: Dots

Eine verwitterte Backstein-Fassade, Second-Hand-Möbel und viele, viele szenige Aufkleber: Das Dots in der Innenstadt ist eine der Perlen in der Göttinger Kneipenlandschaft. Ab Mittag können Besucher die Sofas Kaffee-schlürfend genießen und die im Dots wechselnden Kunstausstellungen bewundern. Ein Nachteil: Wenn bei schlechtem Wetter der Innenhof unbenutzbar ist, platzt das Dots schnell aus allen Nähten.

In den Abendstunden stehen alkoholische Getränke, vorallem Bier und Longdrinks, im Vordergrund. Manchmal rücken sie auch in den Hintergrund - denn das Dots ist nicht nur Kneipe und Café, sondern auch eine beliebte Locastion für kleine Konzerte und Partys.

Das Dots hat montags bis donnerstags von 16 bis 1 Uhr geöffnet, freitags von 14 bis 1 Uhr, sonnabends von 14 bis 3 Uhr und sonntags von 14 bis 23 Uhr.

Düster, urig, maritim: Die Nautibar

Als "Küstenhinterland" bezeichnen manche Niedersachsen Göttingen - und zumindest in der Nautibar wird die Stadt dieser Rolle gerecht. Denn Schiffe, U-Boote und Meeresungeheuer prägen das Deko-Konzept in der Bar. Und wo lassen sich Cocktails, Longdrinks und Craftbeer besser genießen, als im schummrigen Licht zwischen historischen Taucheranzügen?

Abseits dessen wartet die Nautibar mit einer eigenen kleinen Brauerei, entspannter Musik und einem Kicker im Keller auf.

Geöffnet hat die Bar täglich von 18 bis 2 Uhr, freitags und sonnabends bis 3 Uhr.

Rustikale Holzoptik: Thanners

Direkt am zentralen Wilhelmsplatz liegt das Thanners - eine Kneipe, die auf den ersten Blick aus einem riesigen Tresen zu bestehen scheint. Und auch sonst ist die Kneipe im wesentlichen von ihrer rustikalen Holzoptik geprägt. Das begeistert Tag für Tag so viele Gäste, dass es manchmal schwer ist, noch einen Platz zu finden.

Ansonsten spart sich das Thanners weiteren Schnickschnack: Getrunken werden überwiegend Bier vom Fass und Longsdrinks, außerdem gibt es saisonale Getränke und einen Kicker.

Geöffnet hat das Thanners montags bis donnerstags ab 18 Uhr, freitags und sonnabends sowie an Sonn- und Feiertagen ab 14 Uhr.

Gediegen: Café und Bar Esprit

Schlichte, helle Farben, dazu ein geräumiges Interieur und vor allem: Gute Getränke. Für die müssen Besucher im Esprit zwar etwas mehr berappen, dafür sind die Zutaten hochwertig und die Cocktails und Longdrinks gut gemixt.

Tagsüber dient das Esprit als Bar, die – ebenfalls für den nicht ganz so kleinen Geldbeutel – sehr guten Kaffee und eine umfangreiche Frühstückskarte bereithält.

Das Esprit öffnet immer um 9 Uhr. Sonntags bis donnerstags schließt die Bar um 1 Uhr, am Freitag und Sonnabend um 3 Uhr.

Ein Original: Bierecke Quick

Seit 60 Jahren steht im Quick Christa Hase hinter der Theke in der Bierecke Quick Quick – und begeistert nicht nur ähnliche alte Senioren, sondern auch viele junge Menschen. Das Quick ist weder hip noch rustikal, sondern schlicht eine Eckkneipe. Die allerdings ständig voll ist, was auch am Charme der mittlerweile 75-jährigen Hase liegen könnte.

Einen Kicker, Flipper oder ähnliches Entertainment suchen Gäste im Quick hingegen vergeblich. Dafür gibt es stets Salzstangen zum Bier. Das ist im Quick vergleichsweise günstig.

Das Quick öffnet von Dienstag bis Freitag um 19 Uhr und schließt etwa um 0 Uhr. Sonnabends macht das Quick zwischen 11 und 13 Uhr auf.

Andrea Berg lässt grüßen: Hansis Bierstübchen

Schlagerfans, aufgepasst: In Hansis Bierstübchen begrüßt euch zuerst ein riesiges Andrea-Berg-Poster, bevor ihr euer Bier (oder einen Kümmerling) bestellen könnt. Im vom Fachwerk geprägten Kneipenraum erwarten die Gäste keine Highlights, sondern einfache und bequeme Möbel. Und deutsche Schlager.

Geöffnet hat Hansis Bierstübchen montags bis freitags ab 16, sonnabends ab 18 Uhr. Sonntags bleibt das Bierstübchen geschlossen.

Wiesn-Flair in Niedersachsen: Paulaner

Im Göttinger Exil lebende Bayern kennen es, und auch viele Niedersachsen schätzen es: Maßweise Bier gibt es in Göttingen im Paulaner“, wie die die Kneipe „zur alten Brauerei“ im südniedersächsischen Volksmund heißt. Ein Brauhaus ist die Kneipe zwar nicht –dafür sitzen Gäste im Außenbereich direkt am Leinekanal.

Unter der Woche gibt es im Paulaner wechselnde Aktionen, zum Maßkrug können Gäste außerdem Essen bestellen –die Speisekarte reicht von Haxen über Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut bis hin zu Spareribs.

Geöffnet hat die alte Brauerei montags bis freitags von 12 bis 24 Uhr, sonnabends von 12 bis 1 Uhr und sonntags von 11 bis 22 Uhr.

Die Studentenkneipe: Trou

Eine typische Studentenkneipe ist das Trou. Tageslicht dringt in das Gewölbe selten, gleiches gilt auch für frische Luft. Bei den Gästen kommt das seit Jahrzehnten gut an, zwischen alten Weinfässern sitzen Abend für Abend zahlreiche Studenten, die zu günstigen Preisen große Mengen Bier trinken und in gemütlicher Atmosphäre klönen. Kenner trinken im Trou die Altbierbowle oder das Starkbier.

Geöffnet hat das Trou täglich ab 19.30 Uhr, oft gehen die Abende dort bis 3 Uhr.

Für lange Nächte: Déjà Vu

"Dann halt ins Déjà!" ist ein Spruch, den jeder Göttinger Nachtschwärmer kennen dürfte. Zwar öffnet das so abgekürzte "Déjà Vu" zumindest im Sommer schon nachmittags, doch erst wenn die anderen Kneipen und Clubs schließen, wird es hier wirklich voll. Und zu später Stunde stören sich wenigsten Gäste daran, dass das Deja wegen "abgeranzter" Möbel und "stinkender Toiletten" auch eher negative Bewertungen im Internet eingesammelt hat.

Zum Spielen (oder daran festhalten) gibt es im Déjà Vu einen Kicker und einen Flipper-Automaten. Die Getränkepreise liegen im Göttinger Durchschnitt.

Das Déjà Vu öffnet im Sommer um 15, im Winter um 19 Uhr. Gegen 6 Uhr morgens ist (theoretisch) Feierabend.

Zu guter Letzt

Die Göttinger Innenstadt hat natürlich noch wesentlich mehr Kneipen zu bieten, die allesamt ihren Charme haben. Insgesamt können sich Nachtschwärmer auf etwa zwei Dutzend Bars und Kneipen verteilen - was sie auch tun.

Die Eindrücke aus den Lokalen fußen auf eigenen Eindrücken sowie Online-Bewertungen durch Gäste.

Von Christoph Höland

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Forschung am Sofi in Göttingen - „Multijobbing isoliert die Menschen“

Soziologin Natalie Grimm vom Soziologischen Forschungsinstitut in Göttingen untersucht prekäre Arbeitsbedingungen. Sie hat eine „schädliche Individualisierung“ festgestellt.

05.10.2018

Immer mehr Menschen in Deutschland haben mehr als einen Job: Ein Trend, der das Lebensgefühl von inzwischen 3,3 Millionen Menschen bestimmt.

05.10.2018
Göttingen Heide Göttner-Abendroth in Göttingen - Werben für neues Matriarchat

Die Hälfte des Weltvermögens solle der Finanzierung von Frauenprojekten dienen, hat Matriarchatsforscherin Heide Göttner-Abendroth in Göttingen gefordert.

05.10.2018