Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lea Brinkmann untersucht Shetlandponys

Preis des Stiftungsrates der Uni Göttingen Lea Brinkmann untersucht Shetlandponys

Der Stiftungsrat der Georg-August-Universität hat im Dezember sechs Mitglieder der Georgia Augusta für besondere universitäre Aktivitäten und Leistungen ausgezeichnet. Dr. Lea Brinkmann erhielt einen der beiden Preise des Stiftungsrates für „Herausragende Nachwuchspublikationen“.

Voriger Artikel
Göttinger Forscher untersuchen wirtschaftliche Situation von Frauen
Nächster Artikel
Schnelltest soll gefährliche Keime erkennen

Lea Brinkmann mit dem Vorsitzenden des Stiftungsrates der Universität Göttingen, Wilhelm Krull.

Quelle: pug

Göttingen. Brinkmann von der Abteilung Ökologie der Nutztierhaltung erhielt den Preis für ihre 2014 im Journal of Experimental Biology erschienene Publikation „Saving energy during hard times: Energetic adaptations of Shetland pony mares”. Diese Studie ist die erste publizierte Arbeit, die quantitative Daten sowohl zum Energieumsatz als auch zur Körpertemperatur und Bewegungsaktivität zu unterschiedlichen Jahreszeiten bei einem Pferd liefert. Sie konnte nachweisen, dass eine robuste Pferderasse wie das Shetlandpony trotz ihrer langen Domestikationsgeschichte noch über vergleichbare Adaptationsmechanismen wie zum Beispiel Przewalski-Wildpferde verfügt und sich an sehr extreme Klimabedingungen und reduzierte Nährstoffverfügbarkeit anpassen kann.

 

Die Preise sind mit jeweils 3000 Euro dotiert. Finanziert werden sie durch den Verzicht der Mitglieder des Stiftungsrates auf die Aufwandsentschädigung, die sie für ihre Tätigkeit im Stiftungsrat erhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger