Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Markus Hoppe geht nach Erfurt

Vizepräsident wechselt Markus Hoppe geht nach Erfurt

Der Diplom-Kaufmann Markus Hoppe, seit 2004 hauptberuflicher Vizepräsident der Universität Göttingen, wurde am Freitag zum Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft ernannt.

Voriger Artikel
Neue Laborinstrumente fürs Göttinger Xlab
Nächster Artikel
Stephan Weil besucht das Xlab und Bernstein Zentrum Göttingen

Vizepräsident der Universität Göttingen, Markus Hoppe, geht nach Erfurt.

Göttingen. „Ich freue ich mich sehr über die neue Aufgabe und das Vertrauen, das mir Wolfgang Tiefensee als Minister geschenkt hat. Zugleich fällt mir der Abschied von der Georgia Augusta, die immer auch „meine“ Universität in „meiner“ Stadt war - und bleiben wird, nicht leicht“, erklärte Hoppe.

„Ohne Markus Hoppe hätte die Universität das Modell Stiftungsuniversität nicht mit diesem Erfolg umsetzen können.“, würdigt die Präsidentin Prof. Ulrike Beisiegel seine Tätigkeit. „Er hat sein Ressort in großer Professionalität geleitet. Dies erleichtert mir zusammen mit dem Präsidium den nicht einfachen Wechsel in diesem für die Universität wichtigen Arbeitsbereich.“

Der Stiftungsratsvorsitzende Dr. Wilhelm Krull bedauert das Ausscheiden von Hoppe, der den Stiftungsrat mit seiner Kompetenz in punkto Finanzen und Verwaltung stets professionell unterstützt habe. Er fügt hinzu: „Ich habe den hauptberuflichen Vizepräsidenten Prof. Norbert Lossau gebeten, bis zu Neubesetzung die Aufgaben des Ressorts zu übernehmen.“

pug/chb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger