Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Nachfolge im Blick

Uni Göttingen stellt auf CeBIT aus Nachfolge im Blick

Wirtschaftsinformatiker der Universität Göttingen sind vom 14. bis 18. März auf der Computermesse CeBIT in Hannover vertreten. Sie stellen zwei Prototypen von IT-Anwendungen vor, die Unternehmen bei der qualifizierten Wiederbesetzung von Stellen unterstützen sollen.

Voriger Artikel
Nachteinsatz zwischen Kaffee und Beratung
Nächster Artikel
Uni Göttingen stellt Studiengänge vor

Die Uni Göttingen stellt bei der CeBIT in Hannover aus.

Quelle: dpa

Göttingen/Hannover. Das Projekt „IT-gestütztes Nachfolgemanagement in Unternehmen“ wird auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen (Halle 6, Stand A18) präsentiert.

Das Thema Nachfolge ist in vielen Unternehmen eine wichtige Aufgabe des Personalmanagements, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Das Forscherteam unter der Leitung von Matthias Schumann, Professur für Anwendungssysteme und E-Business, hat die Anforderungen in der Praxis untersucht und auf dieser Basis zwei Prototypen von Nachfolgemanagement-Systemen entwickelt.

Die Desktop-basierte Anwendung RE.ORG unterstützt Führungskräfte und Mitarbeiter der Personalabteilung zum Beispiel bei der Auswahl geeigneter Kandidaten, teilte die Universität mit. Dadurch verbessern sich die Effizienz und die Qualität von Entscheidungsprozessen des Nachfolgemanagements. Die mobile Anwendung MoRE.ORG für Tablet-PCs ergänzt die Desktop-Lösung, indem sie Konferenzen zur Nachfolgeplanung unterstützt. Sie ermöglicht den Zugriff auf entscheidungsrelevante Informationen zu Mitarbeitern, Stellen und Qualifizierungsmaßnahmen, so dass allen Konferenzteilnehmern stets die aktuellen Informationen für die Entscheidungsprozesse zur Verfügung stehen.pug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger