Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neuer Direktor der HNO-Klinik Göttingen
Campus Göttingen Neuer Direktor der HNO-Klinik Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 16.01.2018
Dirk Beutner Quelle: R
Göttingen

In seiner Vorlesung thematisiert Beutner nach Angaben der UMG, dass Kopf-Hals-Tumore in zunehmendem Maße auch durch Viren hervorgerufen werden. Zudem sehe er bei der chirurgischen Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren Vorteile von roboterassistierter Chirurgie. Außerdem berichte er über innovative genetische und immunologische Charakterisierungen, die notwendig sind, um diese Tumore maßgeschneidert zu behandeln. Im zweiten Teil zeige Beutner innovative Weiterentwicklungen von Hörimplantaten. Als einen Blick in die Zukunft stelle er die genetische Therapie von ausgewählten Schwerhörigkeitsformen dar.

Beutner studierte von 1995 bis 2002 an der Medizinischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen Humanmedizin. Während des Studiums hatte er klinische Aufenthalte unter anderem an der Universität Wien und der Harvard University. Zusätzlich absolvierte er von 1997 bis 2002 ein Magisterstudium der Sportwissenschaften an der Universität Göttingen. Im Jahr 2002 wurde Beutner promoviert und begann seine HNO-Facharztausbildung an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus in Dresden. 2008 habilitierte Beutner sich an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln.

Seit dem 1. September 2017 ist Beutner Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Göttingen. Seine wissenschaftlichen und klinischen Schwerpunkte liegen in der Otologie und der Kopf-Hals-Tumorforschung. Seine Forschungen in der Ohrheilkunde konzentrieren sich auf das Verständnis von Schwerhörigkeiten und die Entwicklung von Hörimplantaten, heißt es in der Mitteilung der UMG. Die HNO-Klinik verstehe Beutner dabei als Partner einer grundlagenorientierten Spitzenforschung. „Über diese Art der Translation wird eine für beide Partner fruchtbare Verbindung des neurowissenschaftlichen und onkologischen Schwerpunktes mit der HNO-Klinik zum Wohle der Patienten gelingen“, so Beutner.

Von Madita Eggers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einem internationalen Team von Astronomen unter Beteiligung der Universität Göttingen ist es mit dem Muse-Instrument gelungen, den bislang tiefsten Blick in eine Himmelsregion zu werfen. Dabei entdeckten die Forscher einige unbekannte Galaxien.

19.01.2018

14 Gruppen treten seit Dienstag, 16. Januar, um den Einzug ins Studierendenparlament zur Wahl an. Bis Donnerstag können Kreuzchen gemacht werden.

16.01.2018

Die Uni Göttingen ist an einem Forschungsprojekt über die Reaktionen der europäischen Staaten auf die „Flüchtlingskrise von 2015“ beteiligt. Dabei wird nach Angaben der Hochschule untersucht, wie die EU und ihre Mitgliedsländer versuchen, die Bewegungen der Migration zu regulieren.

16.01.2018