Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Land fördert vier Projekte der Uni Göttingen

Promotionsprogramme Land fördert vier Projekte der Uni Göttingen

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)  fördert  zwölf weitere Promotionsprogramme mit insgesamt rund zehn Millionen Euro aus dem Niedersächsischen Vorab der VW Stiftung. Die Universität Göttingen ist mit vier Projekten beteiligt.

Voriger Artikel
Gründungsberatung von Universität und PFH
Nächster Artikel
Carl-Friedrich-Gauß-Wohnheim

Hannover/Göttingen. Innerhalb der zwölf geförderten Programme werden 150 Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendien vergeben, mit denen herausragende Nachwuchswissenschaftler in ihrer Promotionsphase unterstützt werden. Die Doktoranden erhalten 1500 Euro im Monat. Zusätzlich bekommen sie eine Kinderzulage sowie Zuschüsse für Kinderbetreuungskosten sowie für Auslandsaufenthalte. Die Förderung ist auf drei Jahre begrenzt.

 

Insgesamt haben die Hochschulen 43 Anträge eingereicht. Bei allen ausgewählten Programmen handelt es sich um kooperative Konzepte. Neun davon setzen auf die Partnerschaft von Universitäten mit Fachhochschulen. Die Sprach- und Kulturwissenschaften sind dabei ebenso vertreten wie die Naturwissenschaften, die Sozialwissenschaften und die Ingenieurwissenschaften. Die Themen sind hochaktuell und reichen von „Dörfer in Verantwortung - Chancengerechtigkeit in ländlichen Räumen sichern“ über „Konfiguration von Mensch, Maschine und Geschlecht“ bis hin zu „Demokratie unter Stress: Herausforderungen, Problemwahrnehmungen, Problemlösung“.

 

Die Förderperiode erstreckt sich vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2020. Das Niedersächsische Promotionsprogramm wird alle zwei Jahre ausgeschrieben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger