Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Novalis-Preis für Nachwuchswissenschaftler

Johannes Schlegel für Arbeit zur Romantik ausgezeichnet Novalis-Preis für Nachwuchswissenschaftler

Für seine Dissertation „Anthropologie und Medialität des Bösen bei Blake, Hogg und Byron“ hat der Göttinger Wissenschaftler Johannes Schlegel den Novalis-Preis erhalten. In seiner Studie steht die Frage nach dem Bösen in der britischen romantischen Literatur im Mittelpunkt.

Voriger Artikel
Die ungewisse Zukunft der Republikaner
Nächster Artikel
Dienel soll Präsidentin bleiben

Johannes Schlegel hat für seine Dissertation den Novalis-Preis erhalten.

Quelle: r

Göttingen. Schlegel ist Lehrbeauftragter am Seminar für Englische Philologie der Universität Göttingen. Der Preis wird von der Internationalen Novalis-Gesellschaft, der Novalis-Stiftung „Wege wagen mit Novalis“ und der Universität Jena für innovative und impulsgebende Forschungen zum Themenfeld der europäischen Romantik vergeben.

Die anglistische Studie zeigt anhand ausgewählter Werke von William Blake, James Hogg und Lord Byron den Erkenntniswert der britischen romantischen Literatur im Hinblick auf die Frage nach dem Bösen auf.

Schlegel, Jahrgang 1980, hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München Neuere deutsche Literatur, Anglistik, Linguistik sowie Literaturwissenschaft studiert. 2014 wurde er in der Abteilung Neuere Englische Literatur an der Universität Göttingen promoviert. Seit 2009 unterrichtet er Literatur- und Kulturwissenschaften in Göttingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger