Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Physik im Advent" in Göttingen

Adventszeit ist PiA-Zeit "Physik im Advent" in Göttingen

Mit Physik im Advent möchten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Göttingen allen Menschen Unterhaltung bieten, bei der sie gleichzeitig etwas lernen können. In diesem Jahr wird das Projekt zusätzlich für Kinder und Jugendliche in Erstaufnahmeeinrichtungen durchgeführt.

Voriger Artikel
Nida-Rümelin spricht am Sofi in Göttingen
Nächster Artikel
Studenten bauen App für Flüchtlinge
Quelle: EF

Göttingen. Die Resonanz auf Physik für Flüchtlinge ist gewaltig: Auf das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt meldeten sich bundesweit über eintausend Helfer. Physik im Advent wird von der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung unterstützt. Konzipiert ist es für Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn. Nach den Erfahrungen der Vorjahre haben aber ebenso Eltern, Lehrkräfte, Studierende oder einfach nur an physikalischen Phänomenen interessierte Erwachsene in Unternehmen, Abteilungen oder Freundeskreisen große Freude daran, m itzumachen und zu knobeln. Alle können sich vom 1. bis zum 24.    Dezember täglich auf YouTube ein Experiment ansehen, das sich leicht mit haushaltsüblichen Materialien nachmachen lässt.

Im Stile von „Wer wird Millionär“ werden den Teilnehmenden vier Antwortmöglichkeiten präsentiert. Was richtig ist oder nicht, das verrät wiederum ein YouTube-Film am nächsten Tag. Wer sich auf www.physik-im-advent.de registrieren lässt, kann seine Ergebnisse auswerten lassen. Die besten Schüler, Klassen oder Schulen erhalten Preise.
 Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Wegen des hohen Interesses aus dem Ausland gibt es Physik im Advent seit diesem Jahr auch auf Englisch und mit französischen Untertiteln.

 Im Verlauf des ersten Tages zählte die Webseite von PiA – Physik im Advent so viele Besucher, dass der Server kurzfristig streikte. Das Projekt wird von unter anderem von den Fernsehmoderatoren Eric Mayer und Shary Reeves, der Schauspielerin Natalie O‘Hara, den Nobelpreisträgern Stefan Hell und Theodor Hänsch sowie von Dirk Nowitzkis persönlichem Basketballtrainer Holger Geschwindner unterstützt.
 Im vergangenen Jahr wurde PiA mit dem Preis des Stiftungsrates der Universität Göttingen für Öffentlichkeitsarbeit ausgezeichnet. Im November 2015 war PiA Projekt des Monats bei „Komm – mach MINT“, dem nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen und errang kürzlich den zweiten Platz beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen. chb/pug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ausstellung „on/off“ über den Nobelpreis in der Alten Mensa Göttingen