Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Preise und Vorträge am "Dies Physicus"

Absolventenfeier Preise und Vorträge am "Dies Physicus"

Beim „Dies Physicus“ werden am Freitag, 8. Juli, die Absolventen der Fakulät für Physik der Universität Göttingen verabschiedet. Astrophysiker Martin Bo Nielsen wird für seine Dissertation ausgezeichnet und der Festvortrag von Prof. Cynthia Volkert klärt, „Warum Dinge kaputtgehen“.

Voriger Artikel
Kostbarkeiten aus der Sternwarte
Nächster Artikel
Per Anhalter durch die Wissenschaft

Die Fakultät für Physik auf dem Nordcampus.

Quelle: CH

Göttingen. Nielsen konnte in seiner Dissertation zum ersten Mal eingrenzen, wie stark sich die Rotation im Inneren ferner sonnenähnlicher Sterne verändert. Die Änderung der Rotation im Inneren der Sonne gilt als einer der maßgeblichen Mechanismen, die die magnetische Aktivität der Sonne antreiben; in anderen sonnenähnlichen Sternen war jedoch bisher nichts darüber bekannt. Nielsen benutzte aktuelle Daten des NASA-Satelliten Kepler über mehrere Jahre.

Er bestimmte die Oberflächenrotation mittels der Bewegung von Sternflecken und vermaß die Rotation in tieferen Schichten durch Untersuchung von Schwingungen im Sterninneren. Durch die Kombination beider Methoden gelang es ihm erstmals, eine Obergrenze für die Veränderung der Rotation in der Tiefe und dem Breitengrad für fünf sonnenähnliche Sterne zu bestimmen.

Die Robert Wichard Pohl-Medaille für die beste Vorlesung des Wintersemesters 2015/16 erhält Prof. Stan Lai. Die Preise der Dr. Berliner-Dr. Ungewitter-Stiftung für ausgezeichnete Absolventen des Masterstudiengangs gehen an Marc Braune, Hauke Hähne, Hans Christian Martin Holme und Thomas Kotzott. Der „Dies Physicus“ beginnt um 14 Uhr in der Fakultät für Physik, Friedrich-Hund-Platz 1, Hörsaal 2. Der Vortrag von Prof. Volkert beginnt um 16 Uhr und findet ebenfalls im Hörsaal 2 statt. R

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger