Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ran Hirschl forscht in Göttingen

Forschung / Humboldt-Professur Ran Hirschl forscht in Göttingen

Drei Forscher aus dem Ausland sollen 2017 den höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands erhalten. Darunter befindet sich auch der Verfassungsrechtler und Politikwissenschaftler Ran Hirschl (52) von der University of Toronto, Kanada. Er wurde von der Georg-August-Universität Göttingen nominiert.

Voriger Artikel
Von glücklichen Kühen
Nächster Artikel
Protest der Medizinstudenten

Ran Hirschl

Quelle: r

Bonn/Göttingen. Ebenfalls preiswürdig sind der Umweltmikrobiologe und Bioverfahrenstechniker Largus T. Angenent (46), Cornell University, Ithaca, USA, nominiert von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, und Jijie Chai (50), Strukturbiologe, Tsinghua University in Peking, China, vorgeschlagen von der Universität zu Köln zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung. Die Humboldt-Professur ist mit jeweils bis zu fünf Millionen Euro dotiert. Mit ihr werden weltweit führende Forscher aller Disziplinen ausgezeichnet. pek/r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger