Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Reduzierte Sprechzeiten wegen fehlerhafter Software
Campus Göttingen Reduzierte Sprechzeiten wegen fehlerhafter Software
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.01.2017
Von Christiane Böhm
Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Wegen der damit verbunden Belastung der Sachbearbeiter muss die BAfög-Stelle des Göttinger Studentenwerks weiterhin mit reduzierten Sprechzeiten arbeiten.

Mit BAföG 21 werden in Niedersachsen seit Januar 2016 BAföG-Anträge bearbeitet. Niedersachsen hatte als eines von neun BAföG-Verbundländern das bisherige Verbund-Großrechnerverfahren aufgegeben und stattdessen die von der Datenzentrale Baden-Württemberg erstellte und gepflegte Software eingeführt.

Im Praxisbetrieb zeigten sich jedoch Probleme, die eine aufwendige Fehlerkontrolle erforderlich machten und zu Beschwerden der Verbundländer führten. Trotz diverser verbesserter Versionen „bestehen die Mängel weiter“, so Anett Reyer-Günther vom Göttinger Studentenwerk.

Die zeitintensive Nachbearbeitung der Anträge führt zu den geänderten Sprechzeiten beim Studentenwerk. Momentan ist die BAföG-Stelle dienstags und donnerstags von 11 bis 14.30 Uhr geöffnet. In dringenden Fällen könnten aber abweichende Termine vereinbart werden, so Reyer-Günther.

Bis Februar hat die Datenzentrale noch eine Frist, um Fehler zu beheben und Anforderungen umzusetzen. Sollte dann eine fehlerfreie Fassung vorliegen, werde das Ministerium die Kündigung zurückziehen. Bis auf weiteres muss also mit der Software gearbeitet werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Vortragsreihe "religiöse Bildung" - Streitlust der Philosophen

Mit Philosophie, insbesondere der aristotelischen Logik, sollten sich Mönche nicht befassen, erklärte der heilige Isaak von Ninive schroff. Sie führe nur zu Streit und störe so die Einheit unter den Gläubigen. Das berichtete Dr. Dmitrij Bumazhnov während eines Vortrags in Göttingen.

08.01.2017
Göttingen Studierende testen neues Verfahren - Unterkiefer aus dem Drucker

Die Tageblatt-Serie „Campus-Ansichten“ bietet Einblicke und Ausblicke, die die Universität und Forschungsinstitute in Göttingen von Seiten zeigen, die nur wenigen Menschen bekannt sind. Folge 44: die 3D-Drucker der Bibliothek der Universitätsmedizin Göttingen.

04.01.2017
Göttingen Archäologen in Griechenland und Sizilien - Suche mit Geomagnetik nach Mauerresten

Sie bestimmten in Griechenland Scherben antiker Keramik. Auf Sizilien suchten sie mit geowissenschaftlichen Methoden nach Mauerresten der Stadt Kamarina. Über Aktivitäten Göttinger Archäologen im Sommer sprach Prof. Johannes Bergemann während der Ringvorlesung seines Instituts.

06.01.2017
Anzeige