Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schüler als Jungunternehmer
Campus Göttingen Schüler als Jungunternehmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 28.06.2018
Planspiel der BBS1 Göttingen und der BBS 1 Northeim Quelle: r
Göttingen

Für die Durchführung des Wettbewerbes sowie didaktische Weiterbearbeitung des Planspiels waren Master-Studenten der Wirtschaftspädagogik an der Universität Göttingen zuständig. Nach Angaben der Universität haben die Studierenden die Materialien und die Instruktionsbausteine des Wettbewerbs eigenständig erarbeitet. Ihre Aufgabe bestand zudem darin die Schüler bei der Erstellung ihrer Geschäftsidee und des Businessplans sowie bei ihren wirtschaftlichen Entscheidungen, die über sechs Perioden hinweg unter stets neuen Bedingungen zu treffen waren, zu unterstützen. „Die Hilfestellungen waren gut, da durch die individuelle Betreuung unsere Fragen beantwortet wurden. So war das Planspiel fordernd, aber auch Spaß fördernd für einen selbst“, sagte eine Schülerin.

Investoren überzeugen

Während des Planspiels wurden die Schüler regelmäßig über die Geschehnisse in dem fiktiven Ort Santa Beach informiert. Eine Aufgabe der Jungunternehmerbestand darin, die Investoren sowie ein Vertreter der „Royal Bank of Beaches“ für eine Beteiligung an ihrem Unternehmen zu überzeugen. „Zu Beginn der Präsentation waren wir nervös. Im Laufe des Gesprächs konnten wir die Investoren durch unsere Argumente überzeugen“, erklärte ein Schüler des Unternehmens „King of wave“. Das Erstaunen der Jungunternehmer war groß, als die Investoren sich in der fünften Saison sehr kurzfristig für einen Rechenschaftsbericht ankündigten. Die Schüler waren motiviert dabei und trafen unter den sich stets veränderten Bedingungen Entscheidungen für ihr fiktives Unternehmen. Dabei planten sie laut Mitteilung der Universität ihre Entscheidungen zunehmend eigenständig und vertraten selbstsicher ihren unternehmerischen Erfolg im Investorengespräch.

Gelungenes Projekt

Dagmar Schneider, Akademische Direktorin an der Professur für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung, und Janne Kleinhans, Projektmanager und Trainer bei der TATA Interactive Systems GmbH, hielten die Veranstaltungsform für gelungen. Sie habe das Motto „Lernen für berufliche Situationen durch Handeln in komplexen berufsnahen Lernumwelten“ Wirklichkeit werden lassen. Für die Studierenden sei dieses Kooperationsprojekt eine wichtige Plattform zur Überprüfung ihres Berufswunsches und zur Fortentwicklung wesentlicher Kompetenzen eines Lehrers.

Für die Schüler bietet das Planspiel TOPSIM – Startup die Möglichkeit, komplexes wirtschaftsbezogenen Wissen zu erwerben. In der Kooperation von Schulen und Hochschule sei die Veranstaltung darüber hinaus für alle Teilnehmenden ein gewinnbringender Erfahrungsaustausch und ein gutes Projekt gewesen.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Michael Wilczek, Physiker am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, erhält den Fulbright-Cottrell Award 2018. Er bekommt den Award für sein innovatives Forschungs- und Lehrprojekt „Turbulenz trifft aktive Materie“.

28.06.2018

Prof. Norbert Lossau ist vom Senat der Universität Göttingen erneut zum hauptberuflichen Vizepräsidenten der Universität gewählt worden. Lossau ist seit Juli 2013 hauptberuflicher Vizepräsident für Forschungs- und Informationsinfrastrukturen sowie das Gebäudemanagement.

29.06.2018

HAWK-Präsident Dr. Marc Hudy hat den Verkehrsplaner und Geschäftsführer des Ingenieurbüros SHP Ingenieure in Hannover, Dr. Daniel Seebo, für seine langjährigen Verdienste um die HAWK-Fakultät Bauen und Erhalten in Hildesheim zum Honorarprofessor ernannt.

01.07.2018