Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sonntags auf: Sammlungen der Uni Göttingen

Tierpräparate, Kunstwerke, Botanische Gärten Sonntags auf: Sammlungen der Uni Göttingen

Auch in diesem Jahr bieten die Sammlungen der Universität Göttingen ein Sonntagsprogramm an. Kinder erwartet unter anderem eine Foto-Rallye in der Gipsabguss-Sammlung, für Erwachsene sind Vorträge über Mumifizierungstraditionen oder Zeichenmethoden vorgesehen.

Voriger Artikel
Neue Methode zur Berechnung von Gravitation
Nächster Artikel
Göttinger Institut an Mission beteiligt

Eine der sechs Sammlungen der Universität, die sonntags öffnen: Zoologisches Museum.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Studierende und Promovierende der Universität Göttingen führen Interessierte durch die Galerie römischer Porträts „Von Brutus zu Augustus“ und am Wilhelmsplatz durch das Aulagebäude; in der Musikinstrumentensammlung gestalten sie gemeinsam mit den Besuchern geschenkreife Buttons.

Erstmalig gibt es auch eine Veranstaltung des Lebenswissenschaftlichen Schülerlabors BLAB: Koordinatorin Christine Battmer stellt am 20. März die ersten Frühjahrsblüher im Alten Botanischen Garten vor. Neu eröffnet wird zudem am 31. Januar die Ausstellung „Transkulturelle Begegnungen: Südpazifik und Sahara“ im zweiten Obergeschoss der Ethnologischen Sammlung am Theaterplatz

Die Botanischen Gärten sind täglich, die sechs Sammlungen (Kunst-, Musikinstrumenten-, Ethnologische Gipsagbuss-Sammlung, Zoologisches und Geowissenschaftlichens Museum) der Sonntagsspaziergänge sind sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger