Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Stiftung der Georg-August-Universität besteht seit 30 Jahren

Seit 1985 Förderung der Wissenschaft Stiftung der Georg-August-Universität besteht seit 30 Jahren

Mit einem Festakt in der Historischen Sternwarte feiert die Stiftung der Georg-August-Universität Göttingen ihr 30-jähriges Bestehen. In der Stiftung bürgerlichen Rechts führte die Universität Göttingen 1985 insgesamt 23 Schenkungen aus den vergangenen drei Jahrhunderten von ehemaligen Studierenden und Forschenden sowie deren Angehörigen zusammen.

Voriger Artikel
Göttinger Streitgespräche: Das Laterankonzil im Jahr 1215 und seine Auswirkungen
Nächster Artikel
Präsident der Universität Kassel geht nach 15 Jahren Amtszeit

Der Geburtstag der Stiftung wird mit einem Festakt in der Historischen Sternwarte gefeiert.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Durch die Zusammenlegung können die Geldanlage und die Verwendung der Erträge besser organisiert werden, teilte die Hochschule mit.

Bei dem Festakt in der Historischen Sternwarte am Montag, 6. Juli, sprechen Universitätspräsidentin Prof. Ulrike Beisiegel und Prof. Jens Frahm, Mitglied des Stiftungsvorstands. Gerhard Scharner, ehemaliges Mitglied des Stiftungsvorstands, wird über „30 Jahre Wissenschaftsförderung durch die Stiftung“ berichten. Den Festvortrag „Stiftungsuniversitäten: zwischen Autonomie und Digitalisierung“ hält Prof. Andreas Barner, Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.

Ihre erste Stiftung erhielt die Universität Göttingen bereits im 18. Jahrhundert von Anna Vandenhoeck, Witwe des ersten Universitäts-Buchdruckers und -verlegers. Auch in den folgenden Jahrhunderten erinnerten sich Ehemalige und deren Erben an die Studienzeit in Göttingen und hinterließen der Universität oder einzelnen Fakultäten ganz oder teilweise ihr Vermögen.

Die Stiftungszwecke reichen von Studien- und Forschungsstipendien und der Förderung wissenschaftlicher Arbeit in allen Fachgebieten über die Geräteanschaffung bis zur Krebsforschung. Mitglieder der Universität profitieren bis heute von diesen Nachlässen und Schenkungen. Mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital – dieses beläuft sich auf rund zehn Millionen Euro – unterstützt die Universität nach eigenen Angaben heute vor allem Forschende, die Verbundprojekte vorbereiten, und vergibt Auszeichnungen und Stipendien für Studierende und Promovenden.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger