Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Streikwoche geht mit Demonstration weiter

Bildungsstreik Streikwoche geht mit Demonstration weiter

Mit einer Großdemonstration wird am heutigen Mittwoch auch in Göttingen der bundesweite Bildungsstreik von Schülern und Studenten fortgesetzt. Am Montag hat der Protest in mehr als 70 Städten begonnen. Gestern besetzten Demonstranten die Eingänge des Aulagebäudes der Universität. 

Voriger Artikel
Per Radiowellen durch die Haut
Nächster Artikel
Schimmelreiter gegen RTL 2 und Mangas

Haupteingang der Aula: Von bis 6 bis 16 Uhr am Dienstag Protest-Blockade.

Quelle: Mischke

Am Wilhelmsplatz trafen sich die Frühaufsteher. „Seit 6 Uhr wird das Präsidium blockiert (alle vier Eingänge)“, teilten diese Teilnehmer der Bildungsstreikwoche gestern mit und ließen bis 16 Uhr keine Besucher und nur vereinzelt Uni-Mitarbeiter ins Aulagebäude. Universitätspräsident Prof. Kurt von Figura bot den Studenten an, die am Vormittag vor dem Aula-Portal begonnene Diskussion über die Streikforderungen in einer Veranstaltung fortzusetzen, berichtete Uni-Sprecher Dr. Bernd Ebeling.

Von Montag bis Freitag werden Schüler und Studierende auf Missstände im deutschen Bildungssystem mit Aktionen hinweisen. Zu den für heute angekündigten Großdemonstrationen werden 150 000 Teilnehmer erwartet von den Veranstaltern, die in Berlin zur Bildungsstreikwoche aufgerufen haben, darunter „Die Linke. SDS-Studierendenverband“. Sie kritisieren, dass mit dem Konjunkturprogramm II und dem neuen Bund-Länder-Pakt für Hochschule und Forschung die Situation von Studierenden und Schülern „komplett missachtet und unberücksichtigt bleibt“. 

In Göttingen rufen das Basisdemokratische Bündnis an der Universität sowie ein Schülerbündnis und der Landesschülerrat Niedersachsen zur Demonstration auf, die in einem Sternmarsch ab 10 Uhr vom Campus am Platz der Göttinger Sieben, der Geschwister Scholl-Gesamtschule und der Georg Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Richtung Altes Rathaus führt. Polizei und Stadtverwaltung Göttingen gehen von Verkehrsbehinderungen auf den Routen der Demonstrationszüge bis 15 Uhr aus, teilten deren Sprecher auf Tageblatt-Anfrage mit. 

In der Universität und in der Innenstadt wird seit Montag auf die Bildungsstreikwoche hingewiesen. So stellten Studierende auf dem Marktplatz am Dienstag das Labyrinth der Bachelor-Studiengänge bildhaft dar: ein Hürdenlauf mit zahlreichen Unwägbarkeiten.

Schatten-Studenten

Auf ein anderes Problem wollen heute Psychologie-Studierende im Diplom-Studiengang hinweisen. Die Umstellung auf Bachelor-/Master-Studiengänge habe sie zu Schatten-Studenten gemacht, kritisiert Verena Ackermann. Umrisse von solchen Studierenden werden heute im Foyer der Staats- und Universitätsbibliothek zu sehen sein. „Weil wir aus unterschiedlichen Gründen unser Studium nicht rechtzeitig beenden konnten, sind wir zum Bücherstudium verdonnert“, berichtet Ackermann von sich und Kommilitonen, für die nach Angaben der Studentin ab Wintersemester keine Veranstaltungen mehr auf Diplom am Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie angeboten werden. 

Das Göttinger Schülerbündnis will gegen die geplante Schulgesetz-Änderung der Landesregierung protestieren. Es fordert außerdem kleinere Klassen, bessere Lehrerversorgung oder Lehrmittelfreiheit. 

Von Angela Brünjes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen

Spannende Ausbildungsplätze in Deiner Region warten auf Dich. Starte jetzt durch mit azubify ! mehr

Amnesty-Protest auf dem Campus