Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Studentenwerk setzt auf Natürlichkeit

"Campuss isst fit" startet in der Göttinger Zentralmensa Studentenwerk setzt auf Natürlichkeit

Ab heute können Gäste der Zentralmensa  mehrere neue Menülinien wählen. Damit ergänzt das Studentenwerk Göttingen sein flexibel zusammenstellbares Speisenangebot in dem seit 2009 bestehenden Freeflow-Bereich der Zentralmensa, ohne Bewährtes zu streichen.

Voriger Artikel
Waldmanagement der Zukunft
Nächster Artikel
Göttinger AStA fordert Umdenken

Neue Selbstbedienungsstation in der Zentralmensa.

Quelle: r

Göttingen. Mit seinem neuen Konzept reagiert das Studentenwerk Göttingen auf eine veränderte Einstellung vieler Menschen zum Essen. Berücksichtigt werden soll das Bedürfnis zahlreicher Gäste, sich ganz oder teilweise fleischlos zu ernähren. Auch auf spezielle Ernährungsbedürfnisse Studierender, die aus dem erhöhten Zeitdruck während des Studiums resultieren, möchte das Studentenwerk Göttingen eingehen. Zu den Neuerungen in der Zentralmensa gehört auch ein erweitertes Speisenangebot in den Nachmittagsstunden.

Unter der neuen Marke "Campus isst fit" biete die Zentralmensa frische und saisonale Produkte, die vitaminschonend zubereitet sind, so das Studentenwerk. Natürliche Zutaten sollen stärker im Fokus stehen. Das hierfür neu eingeführte Logo lenke Besucher schon im Foyer der Zentralmensa in den Ostbereich des Freeflow-Bereichs. Hier zeigen grün ausgeleuchtete Menüschilder die Speisenausgaben der neuen Menülinien an:  „Al dente“ lockt mit Pastavariationen.

Am „Grill“ ist speziell gegartes Kurzgebratenes zu haben. Unter dem Begriff „Vollwert & Co.“ läuft eine weitere Menülinie des neuen Konzepts. Ebenfalls neu ist die Selbstbedienungsstrecke „Studentenfutter“ mit frischem Obst, diversen Müslisorten, Quark, Milch, Sojamilch, Nüssen und Körnern. Die schon seit längerem bestehende Ausgabe „Vegan“ gibt es weiterhin.

Für die neue Menülinie „natürlich fit“ wird bei der Wahl der Zutaten auf natürliche Produkte geachtet. „natürlich fit“-Gerichte sind mit einer Gesamt-Nährwertangabe für die komplette Menüempfehlung versehen. Die Menülinie bietet wechselnd Fleisch, vegetarische und vegane Gerichte sowie Fisch aus nachhaltiger Fischerei mit dem „MSC“-Siegel. Wer täglich ein „natürlich fit-Menü“ wählt, folge wissenschaftlichen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und esse automatisch gesund und ausgewogen, so das Studentenwerk.  eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Möbel aus Popcorn