Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Studentinnen aus Göttingen helfen Hündin Pepper

Studentisches Praxisprojekt Studentinnen aus Göttingen helfen Hündin Pepper

Vier Studentinnen der Privaten Hochschule Göttingen erarbeiten "Handlungsempfehlungen für einen Social Media Ansatz für den Verein Herzenshunde". Als Teil ihre Praxisprojektes suchen sie auch ein Zuhause für die zweijährige Mischlingshündin "Pepper" aus Rumänien.

Voriger Artikel
HAWK-Infotage für Schüler
Nächster Artikel
Archäologische Suche mit Drohne

Projektgruppe mit Hundedame Pepper: Vivien Merten, Anna-Lena Klemm, Anne Fontaine und Annika Warnecke (von links).

Quelle: EF

Göttingen. Für die Managementstudierenden der PFH steht im dritten Semester ein Praxisprojekt auf dem Programm. Gemeinsam mit einem Unternehmen oder einer Organisation sollen sie eine Aufgabenstellung des Kooperationspartners lösen. So lautet das Thema der Göttinger Bachelor-Studentinnen des Studiengangs General Management "Handlungsempfehlungen für einen Social Media Ansatz für den Verein Herzenshunde". Ziel ist es, Vorschläge für den Verein zu erarbeiten, die ihm dabei helfen, mithilfe von facebook, Twitter, Instagram und Co. neue Unterstützer zu finden. Um ein neues Zuhause für die Hunde geht es dabei ebenso wie um Spendengelder, mit denen der Verein sich finanziert.

Der Verein "Herzenshunde von Feteni" ist ein Verband privater Tierschützer. Die Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, Straßenhunden zu helfen und sie vor dem sicheren Tod zu bewahren. Gemeinsam mit dem Tierschutzverein in Rumänien rettet sie die Tiere von der Straße und versucht sie in liebevolle Hände zu vermitteln.

Auch Hündin Pepper hat der Verein gerettet. Vorübergehend hat sie bei der projektbetreuenden Professorin Antje-Britta Mörstedt einen Zufluchtsort gefunden. Dort lebt Pepper bei der Familie der Professorin gemeinsam mit drei Kindern und zwei weiteren Hunden, mit denen sie sich durch ihre herzliche Art sehr gut versteht. jes www.herzenshunde.org.

Info: Steckbrief Pepper

Die zweijährige Mischlingshündin mit einer Größe von etwa 42 Zentimetern ist bereits stubenrein, geimpft und sterilisiert. Trotz ihrer traurigen Vergangenheit ist Pepper neuen Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen und komplett sozialisiert. Außerdem beherrscht sie schon einige Kommandos und ist immer bereit etwas Neues zu lernen. Pepper ist eben eine richtige Herzenshündin, die zu ihrem vollkommenen Glück noch ein liebevolles Zuhause sucht. Aufgrund der Überführungskosten und der medizinischen Versorgung fällt eine Kostenübernahme in Höhe von 300 Euro an. Wer sich für Pepper interessiert, kann sich an Antje-Britta Mörstedt wenden: moerstedt@pfh.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger