Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bafög, Stipendium oder Nebenjob?
Campus Göttingen Bafög, Stipendium oder Nebenjob?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 11.10.2018
Hörsaal der Georg-August-Universität Göttingen. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Göttingen

Für Abiturienten, die sich für ein Studium interessieren, ist die Frage der Finanzierung entscheidend. Möglichkeiten dazu erläuterte Sjard Seibert von der Studienberatung der Universität Göttingen Studieninteressieren und Eltern.

Im deutschen Durchschnitt hätten Studenten 819 Euro im Monat zur Verfügung. Wie viel Geld man als Student pro Monat braucht, hänge sehr vom Studienort ab, erklärte Seibert. Einen großen Teil der monatlichen Ausgaben von Studenten würden die Wohnkosten ausmachen. Diese seien in den vergangenen Jahren bundesweit deutlich angestiegen. Auch in Göttingen müssen um die 300 Euro für Wohnen eingeplant werden.

Semesterticket

Mobilitätskosten fielen wegen des Semestertickets allerdings kaum an, da Studenten mit diesem die Busse in Göttingen und Regionalbahnen in Niedersachsen nutzen könnten. Ansonsten sei die Stadt recht klein, weshalb viele Studenten das Fahrrad nutzen würden. Das Semesterticket wird über den sogenannten Semesterbeitrag finanziert, den Studenten zu entrichten haben. Dieser betrug für das Wintersemester 2018 348,40 Euro.

Die meisten Studenten würden von ihren Eltern finanziell unterstützt werden. Das ginge auch deshalb, weil Eltern bis zum 25. Geburtstag ihrer Kinder Anspruch auf Kindergeld hätten. Viele Studenten würden außerdem „Bafög“ beziehen. „Bafög“ (kurz für Bundesausbildungsförderungsgesetz) sei ein staatliches Unterstützungsprogramm, erklärt Seibert. „Das über Bafög bezogene Geld ist zu 50 Prozent ein zinsloses Darlehen und zu 50 Prozent Zuschuss. Das bedeutet, dass 50 Prozent des bezogenen Geldes wieder zurückgezahlt werden müssen“, so Seibert. „Allerdings hat man nach dem Studium eine fünfjährige Karenzzeit und insgesamt 20 Jahre Zeit für die Rückzahlung. Außerdem ist die Rückzahlungssumme auf 10000 Euro gedeckelt.“

Antrag auf Bafög nach Entscheidung für Uni

Bis zu 735 Euro könnten Studenten monatlich erhalten. Die genaue Summe richte sich aber nach dem Einkommen der Eltern und dem eigenen Vermögen. Für Interessierte gäbe es auf der Internetseite des Göttinger Studentenwerks einen „Bafög-Rechner“, der den ungefähren individuellen Anspruch errechnet. Seibert riet angehenden Studenten, erst nach ihrer Entscheidung für eine Uni einen Antrag auf Bafög beim zuständigen Studentenwerk zu stellen. Würde man sich an einer anderen Hochschule einschreiben, könne dies die Bearbeitungsdauer erheblich verlängern.

Eine weitere Geldquelle vieler Studenten seien Nebenjobs. Ob und in welchem Umfang sich das Studium mit einem Job vereinbaren lässt, sei jedoch von Fach zu Fach unterschiedlich. Von Studienkrediten riet Seibert ab. „Bevor man einen Bildungskredit aufnimmt, sollte man alle anderen Möglichkeiten ausgelotet haben“, meinte Seibert. „Eine sinnvolle Möglichkeit für einen Bildungskredit wäre eventuell die Überbrückung der letzten Semester, um während den Abschlussarbeiten keinen Nebenjob mehr annehmen zu müssen. Ansonsten würde ich davon abraten“, sagte Seibert.

Stipendium

Eine weniger oft genutzt Form der Studienfinanzierung sei das Stipendium. Viele Studenten würden davor zurückschrecken, weil Stipendien den Ruf hätten, nur an Jahrgangsbeste vergeben zu werden. Dem sei aber nicht so. „Es gibt viele Stiftungen mit den unterschiedlichsten Profilen“, erklärte Seibert. Einige würden gesellschaftliches oder politisches Engagement fördern, andere Studenten mit Einschränkungen oder einem bestimmten sozialen Hintergrund unterstützen. Mehr zu Stipendien können Studenten beim Studienfinanzierungstag am 14. November 11 Uhr im Foyer der Zentralmensa erfahren. Bei Fragen und Beratungsbedarf steht Interessierten die Zentrale Studienberatung der Universität per E-Mail an infoline-studium@uni-goettingen.de oder per Telefon unter 0551/39113 zur Verfügung.

Von Max Brasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Göttinger Literaturherbst - Sujatha Gidla liest in Göttingen

Die indisch-US-amerikanische Autorin Sujatha Gidla liest beim 27. Göttinger Literaturherbst. In ihrem Buch erzählt sie die Geschichte ihrer Familie als sogenannte Dalit.

11.10.2018
Göttingen Förderung der Lehrerbildung in Göttingen - Uni erhält Zuschüsse für Schlözer-Programm

Der Bund will die Lehrerbildung an deutschen Hochschulen stärken. Die Georg-August-Universität Göttingen ist eine von fünf niedersächsischen Universitäten, die vom Bundesprogramm profitieren sollen.

11.10.2018
Göttingen US-Biotech-Unternehmer in Göttingen - Kauten hält Positionierung für entscheidend

US-Biotech-Unternehmer Ralph Kauten hat bei einem Vortrag im Holbornschen Haus Einblicke in seine Arbeitswelten gewährt – und dabei für den einen oder anderen „Aha-Effekt“ gesorgt.

10.10.2018