Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Studierende aus Göttingen entwickeln PS.Pfad

Projektidee Studierende aus Göttingen entwickeln PS.Pfad

Unter dem Arbeitstitel “Saal Null” haben Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) einen Rundweg durch Einbeck entwickelt. Die Besucherführung für Touristen gibt, mit Abbildungen, Texten und auch in Blindenschrift, Informationen zur Geschichte Einbecks. Am Sonnabend, 25. Juli, wird der “PS.Pfad” eröffnet.

Voriger Artikel
Kirche wollte in der DDR nicht politisch sein und war es trotzdem
Nächster Artikel
Tagung „Protestantismus im geteilten Deutschland“ in Göttingen

Eine der Stationen, die über die Geschichte Einbecks informieren.

Quelle: EF

Einbeck / Göttingen. . Die Idee entstand vor zwei Jahren bei einer Projektarbeit im Masterstudiengang Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung der HAWK -Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen. Ihre Vorschläge überzeugten, so dass sie schnell auf der Umsetzungsliste des PS.Speicher landeten, berichtet Alexander Kloss, Marketingleiter des PS.Speichers. Seit gut einem Jahr ist in dem ehemaligen Kornspeicher am Rand der Altstadt die Erlebniswelt rund um das Thema Mobilität zu sehen.  Mitarbeiterin Janina Regenhardt, die gleichzeitig Studentin im Masterstudiengang Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung ist, die Zwickauer Agentur “ö_konzept” sowie das Bauamt, das Stadt-Museum, Stadt-Marketing und die Touristinformation entstand die touristische Besucherführung durch die Einbecker Altstadt. Startpunkt ist der PS.Speicher. Entlang des Weges informieren Stadtpläne und Texte zur Geschichte Einbecks auf Edelstahl-Schilder. Die Route hat die Marktkirche im Stadtzentrum zum Ziel. Die Stadt Einbeck beteiligt sich mit dem Stadt.Museum und Rad-Haus sowie mit der Archäologischen Denkmalpflege an dem Projekt: So gibt es beispielsweise an der sanierten Brücke am Tiedexer Tor ein Bronzegussmodell des ehemaligen Stadttores zu sehen. Sehbehinderte können so erfühlen – und mittels Brailleschrift auch erlesen – wie die Befestigung Einbecks im Spätmittelalter aussah. Die Übergabe des PS.Pfades durch die Kulturstiftung Kornhaus an die Stadt Einbeck beginnt am Sonnabend, 25. Juli, um 11 Uhr an der Marktkirche / Ecke Eulenspiegel-Brunnen.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger