Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sujatha Gidla liest in Göttingen
Campus Göttingen Sujatha Gidla liest in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 11.10.2018
Sujatha Gidla liest am Montag, 15. Oktober, in der Alten Mensa am Göttinger Wilhelmsplatz. Quelle: Harald Wenzel
Göttingen

Die indisch-US-amerikanische Autorin Sujatha Gidla liest beim 27. Göttinger Literaturherbst in der Alten Mensa. Gidla ist eine Dalit – „Unberührbare”, wie es früher hieß. Die Dalit gelten als „unrein” und sind von der indischen Kastengesellschaft ausgeschlossen. Bis heute werden sie unterdrückt, ausgebeutet und brutal diskriminiert. Die indisch-US-amerikanische Autorin hat laut Universität Göttingen die Geschichte ihrer Familie in ihrem Buch „Ants among elephants. An untouchable family and the making of modern India“ aufgearbeitet.

Gidla wurde 1964 im indischen Bundesstaat Telangana geboren, studierte Physik und forschte am Indian Institute of Technology Madras im ostindischen Chennai. Dann zog sie in die USA, wo sie noch heute als einzige indischstämmige Schaffnerin bei der New Yorker U-Bahn arbeitet, wie die Universität Göttingen mitteilt. Dort lebe sie frei von den Zwängen und Unterdrückungen, die sie aus der indischen Kastenhierarchie kannte. Das neue Leben brachte sie zum Nachdenken und schließlich zum Schreiben. In ihrem Buch reflektiert sie, wie ihre christliche Dalit-Familie das zeitgenössische Indien erfahren hat. Es „ist eine kraftvolle Familiengeschichte, die zeigt, dass in Indien trotz Unabhängigkeit und Demokratie die gesellschaftliche Unterdrückung und Ausgrenzung von Kastenlosen bestehen bleibt”, heißt es im Programm des Göttinger Literaturherbstes. Gidlas Buch wurde im vergangenen Jahr unter anderem vom Wall Street Journal als eins der besten zehn Bücher des Jahres geehrt.

Gidlas Lesung wird begleitet vom Centre for Modern Indian Studies (CeMIS) der Universität Göttingen. Die Universitätspräsidentin Prof. Ulrike Beisiegel eröffnet den Abend, dann moderiert Dr. Nathaniel Roberts vom CeMIS. Studierende des CeMIS zeigen im Vorraum der Alten Mensa eine eigene Ausstellung über Dalit-Aktivistinnen. Zudem wird es laut Universität Göttingen Informationen von Amnesty International geben. Das Publikum kann nach der Lesung mit der Autorin und Wissenschaftlern des CeMIS ins Gespräch kommen.

Die Lesung mit Gidla findet am Montag, 15. Oktober, um 19 Uhr in der Alten Mensa statt.

Von njb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Förderung der Lehrerbildung in Göttingen - Uni erhält Zuschüsse für Schlözer-Programm

Der Bund will die Lehrerbildung an deutschen Hochschulen stärken. Die Georg-August-Universität Göttingen ist eine von fünf niedersächsischen Universitäten, die vom Bundesprogramm profitieren sollen.

11.10.2018
Göttingen US-Biotech-Unternehmer in Göttingen - Kauten hält Positionierung für entscheidend

US-Biotech-Unternehmer Ralph Kauten hat bei einem Vortrag im Holbornschen Haus Einblicke in seine Arbeitswelten gewährt – und dabei für den einen oder anderen „Aha-Effekt“ gesorgt.

10.10.2018
Göttingen Bundesministerium zeichnet aus - Tierschutzpreis für Göttinger Forscher

Mit einem Verfahren zur Antikörper-Gewinnung, das zwei Göttinger Forscher entwickelt haben, werden viele Versuchstiere überflüssig.

10.10.2018