Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Symposium für Chemieprofessor Lutz Tietze
Campus Göttingen Symposium für Chemieprofessor Lutz Tietze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 06.05.2017
Lutz Tietze Quelle: CR
Anzeige
Göttingen

Neben neuen Synthesekonzepten zur Herstellung von bioaktiven Molekülen ist ein weiterer Forschungschwerpunkt Tietzes die Entwicklung neuer Wirkstoffe zur Krebsbehandlung mittels der Verwendung von Antikörpern. Für seine Forschungsergebnisse in diesen Bereichen erhielt er zahlreiche, auch internationale, Auszeichnungen und Ehrungen.

Tietze, am 14. März 1942 in Berlin geboren,  hat in den 1960er Jahren in Kiel und Freiburg Chemie studiert und wurde in Kiel promoviert. Es folgten Forschungsaufenhalte am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge (USA) sowie an der Cambridge Universität in England. Im Anschluss habilitierte er an der Universität Münster. An die Georg-August-Universität kam der Chemiker 1978 für eine Professur für Organische Chemie. Den Lehrstuhl hatte er 30 Jahre lang inne. Darüber hinaus war der Wahl-Göttinger noch weitere vier Jahre Direktor des Instituts. Zu Beginn des Jahres 2012 erhielt er eine Niedersachsenprofessur, was es ihm ermöglichte, auch nach der Altersgrenze von 65 Jahren noch als Seniorprofessor an der Universität zu lehren und zu forschen.

Tietze nahm Gastprofessuren in namhaften Universitäten auf der ganzen Welt ein, wie beispielsweise in Wisconsin in den USA, im französischen Strasbourg, in Sydney in Australien oder in Bhopal in Indien. Seit 1997 ist er zudem Präsident des Deutschen Zentralauschusses der Chemie.

Das Symposium zu Ehren von Lutz Tietze beginnt um 14 Uhr in der Fakultät für Chemie, Tammanstraße 4 im Hörsaal MN 27.Den Laudationen der Professoren Lutz Ackermann von der Universität Göttingen und Daniel Werz von der Universität Braunschweig werden Vorträge von Dr. Anne Nijs und den Professoren Christoph Schneider, Markus Kalesse und Varinder Kumar Aggarwal folgen. nho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige