Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Privatheit und öffentlicher Raum

Tagung der Akademie der Wissenschaften Privatheit und öffentlicher Raum

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen wird am Dienstag, 26. September, eine Tagung zum Thema „Digitalisierung. Privatheit und öffentlicher Raum“ veranstalten: Es geht um individuelle sowie gesellschaftliche Aspekte der Digitalisierung.

Voriger Artikel
„Zeit für ein neues Europa“
Nächster Artikel
Kinga Glyk in Northeim

Haus der Akademie der Wissenschaften in der Geiststraße in Göttingen.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen wird am Dienstag, 26. September, eine Tagung zum Thema „Digitalisierung. Privatheit und öffentlicher Raum“ veranstalten: Es geht um individuelle sowie gesellschaftliche Aspekte der Digitalisierung. Behandelt werden Fragen der Privatheit und der Souveränität über Daten, etwa in der Medizin, im Kulturbetrieb und in sozialen Netzwerken. Beim Dateneinsatz in der Wirtschaft reicht die thematische Spannbreite von juristischen und ethischen Fragen der Entwicklung hochautomatisierter Technik bis zur Bedeutung der Digitalisierung etwa für mittelständische Betriebe. Ein Block ist der Digitalisierung in der Politik gewidmet. In ihm wird es unter anderem um neue Formen der politischen Kommunikation und um den Umgang mit Fake-News gehen, teilte die Akademie mit.

Jeder Vortragsblock umfasst drei 15-minütige Kurzvorträge, an die sich eine ausführliche Diskussion anschließt. Das spezifische Format der Tagung fordert von den Referenten eine pointierte Darstellung und soll das Gespräch der Experten untereinander und mit den Zuhörern befördern.jes

Zu der kostenlosen Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich unter adw.feedback@gwdg.de. Das Programm unter https://adw-goe.de.

Von Angela Brünjes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Amnesty-Protest auf dem Campus