Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Universität Göttingen für Internationalisierungsstrategie ausgezeichnet

Europäischer Preis für herausragende Strategie Universität Göttingen für Internationalisierungsstrategie ausgezeichnet

Die Universität Göttingen hat für ihre Internationalisierungsstrategie den „Institutional Award for Innovation in Internationalisation 2015“ der European Association for International Education (EAIE) erhalten.

Voriger Artikel
Stadt der Zukunft: Thema der Göttinger Akademiewoche
Nächster Artikel
Göttinger Forscher testen Krebsmedikament gegen Alzheimer

Preisverleihung in Glasgow: Für die Universität Göttingen nehmen Daria Kulemetyeva aus Göttingen (3 v.l.), Dr. Uwe Muus (3. von rechts) und Prof. Hiltraud Casper-Hehne (2. von rechts) den „Institutional Award for Innovation in Internationalisation 2015“ der European Association for International Education (EAIE) entgegen.

Quelle: EF

Glasgow. Die Auszeichnung wurde auf der EAIE-Jahreskonferenz in Glasgow verliehen. Der europäische Preis zeichnet Hochschulen aus, deren Internationalisierungsstrategie herausragend ist und die im Bereich der Internationalisierung innovative Wege gehen.

„Die Internationalisierung unserer Universität dient der Gesellschaft im Allgemeinen sowie der Wissenschaft im Besonderen“, sagte Prof. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen. Nach Ansicht der internationalen Gutachter hat die Universität Göttingen einerseits in den vergangenen Jahren eine herausragende und umfassende Internationalisierungsstrategie entwickelt und umgesetzt, andererseits begreift sie die Internationalisierung als eine Querschnittsaufgabe, die in allen Bereichen der Georgia Augusta umgesetzt wird.

Besonders beeindruckte die Gutachter die Zukunftsstrategie der Universität, mit der sie in den kommenden Jahren Internationalisierung als gemeinsame Aufgabe des gesamten Göttingen Campus, des engen Verbundes der Universität mit den sieben herausragenden außeruniversitären Forschungsinstitutionen am Standort sowie den regionalen Wirtschaftspartnern, ausbauen wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ausstellung „on/off“ über den Nobelpreis in der Alten Mensa Göttingen