Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Volkswagen fördert neuen Lehrstuhl für China-Kompetenz in Göttingen

Vertiefung von Kompetenz Volkswagen fördert neuen Lehrstuhl für China-Kompetenz in Göttingen

Stiftungsprofessur "Modernes China" an der Georg-August-Universität Göttingen soll Forschung und Lehre vorantreiben - Vorstandsmitglied Prof. Dr. Jochem Heizmann: "Herausragendes Studienangebot kommt Wissenschaft und Wirtschaft zugute."

Voriger Artikel
Göttinger Forscher entdecken erste Fossilien von Klebfallen einer fleischfressenden Pflanze
Nächster Artikel
Santander verlängert Stipendien an der Universität Göttingen
Quelle: obs/VW Volkswagen AG | Foto: Uni Göttingen

Göttingen. Ministerpräsident Stephan Weil: "Gute Nachricht für den Forschungsstandort Niedersachsen." Der Volkswagen Konzern fördert ab dem kommenden Jahr einen neuen Lehrstuhl an der Georg-August-Universität Göttingen.

Die Stiftungsprofessur "Modernes China mit Schwerpunkt auf globalhistorischen Perspektiven" wird für maximal acht Jahre mit jährlich 300.000 Euro unterstützt. Ziel ist die weitere Vertiefung von China-Kompetenz in Forschung und Lehre.

Prof. Dr. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft für den Geschäftsbereich China sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China: "China befindet sich seit Jahren in einem enormen Entwicklungsprozess und gewinnt international immer mehr an Bedeutung. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit hier und vor Ort brauchen die Top-Talente von morgen praktisch anwendbares, aktuelles Wissen über dieses Land.

Wir freuen uns, dass die Studierenden hier ein herausragendes Studienangebot bekommen, das Wissenschaft und Wirtschaft zugutekommt."

"Durch den Ausbau dieses Forschungsschwerpunkts wird die Universität Göttingen zu einem der größten Kompetenzzentren der modernen Chinaforschung in Deutschland", erklärte die Vizepräsidentin für Internationales der Hochschule, Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) erklärte: "Das Engagement von Volkswagen ist eine gute Nachricht, weil der Ausbau der Kapazitäten in den Chinawissenschaften das Land Niedersachsen als führenden Forschungsstandort stärkt."

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum #unistartgoe Studienanfänger