Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Vorstand Krankenversorgung verlässt die Universitätsmedizin

Privatdozent geht Vorstand Krankenversorgung verlässt die Universitätsmedizin

Privatdozent Dr. Günther Bergmann, Vorstand Krankenversorgung der Universitätsmedizin Göttingen, scheidet auf eigenen Wunsch Ende Mai 2009 aus dem Vorstand der UMG aus, um sich anderenorts neuen Herausforderungen zu stellen. Dr. Bergmann gehört dem Vorstand der UMG seit 1. Oktober 2004 als Mitglied für das Ressort Krankenversorgung an. Der Stiftungsausschuss Universitätsmedizin nahm die Bitte um Entpflichtung mit Bedauern zur Kenntnis. 

Voriger Artikel
Falschangaben: „So enttäuscht über den Vorgang“
Nächster Artikel
„Trick des Kanals“: Alle Messgeräte im Inneren

Dr. Günther Bergmann

Quelle: Weller

Der Vorsitzende Prof. Dr. Eugen Hauke dankt im Namen des Stiftungsausschusses Universitätsmedizin Herrn Dr. Bergmann ausdrücklich für sein großes Engagement, mit dem er über fünf Jahre hinweg die Geschicke des Göttinger Universitätsklinikums erfolgreich mitgelenkt hat. Die verbleibenden Vorstandsmitglieder, Prof. Dr. Cornelius Frömmel, Vorstand Forschung und Lehre, und Dipl.-Kauffrau Barbara Schulte, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration, bedauern die Entscheidung von Dr. Bergmann sehr: „Wir danken ihm für seine Tätigkeit. Mit seiner besonnenen und transparenten Art hat Dr. Bergmann nachhaltig bei der UMG Wirkung erzielen können. Er hat sich in den Jahren seiner Vorstandstätigkeit in schwierigen Zeiten große Verdienste um die Universitätsmedizin Göttingen erworben und wesentlich zu den erzielten Ergebnissen der letzten Jahre sowie der erfolgreichen Konsolidierung des Unternehmens beigetragen,“ teilt Vorstandssprecher Prof. Dr. Cornelius Frömmel in einer Pressemitteilung mit. 

 

Privatdozent Dr. Günther Bergmann führt persönliche Gründe für seinen Weggang an. „Nach der Übernahme des Vorsitzes der Deutschen Balint-Gesellschaft liegt es auch nahe, dass ich trotz verschiedener attraktiver Angebote aus dem Krankenhausmanagement wieder in den klinischen Bereich zurückgehe. Das entspricht auch meinen persönlichen Zielen“, sagt Dr. Bergmann. Der 60-jährige wird in Süddeutschland eine internistisch-psychosomatische Abteilung leiten.

umg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Amnesty-Protest auf dem Campus