Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wichtiger Preis für Göttinger Wissenschaftler Daniel Stein

Deutsche Forschungsgemeinschaft Wichtiger Preis für Göttinger Wissenschaftler Daniel Stein

Auszeichnung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): Dr. Daniel Stein von der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen ist Preisträger des Heinz Maier-Leibnitz-Preises, des wichtigsten Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.

Voriger Artikel
Göttinger Wissenschaftler entwickeln exakten Pferdefleischtest
Nächster Artikel
Angriff von unten: Verticillium-Pilz bedroht weltweit Nutzpflanzen

Nachwuchspreis für Göttinger Wissenschaftler Daniel Stein.

Quelle: PUG

Göttingen.   Stein ist damit einer von insgesamt vier jungen Wissenschaftlerinnen und fünf jungen Wissenschaftlern, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die „Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2013“ ausgewählt wurden. Insgesamt gehörten 123 Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Fachgebieten zur diesjährigen Preisrunde.

Daniel Stein, Jahrgang 1975, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Nordamerikastudien des Seminars für Englische Philologie der Universität Göttingen und Postdoktorand in der DFG-Forschergruppe „Ästhetik und Praxis populärer Serialität“. Hier bringt Stein seine Expertise als Kenner der nordamerikanischen Populärkultur ein.

Spezialgebiete Jazz und Comics

Seine Spezialgebiete sind afro-amerikanische Musik wie Jazz und Blues, aber auch Comics als ein populäres Medium. Nach seinem Amerikanistik-Studium an der Universität Mainz war er von 2001 bis 2003 als Dozent im English Department der University of Michigan, Ann Arbor, tätig.
2009 wurde er mit der Dissertation “Louis Armstrong‘s Jazz Autobiographics” an der Universität Göttingen promoviert.

Die Dissertation gewann zwei Wissenschaftspreise: den Christian-Gottlob-Heyne-Preis 2010 der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG) für die beste Dissertation des Jahres und den Rolf-Kentner-Dissertationspreis 2010 des Heidelberg Center for American Studies für herausragende Leistungen auf dem Feld der Amerikastudien.

Der mit jeweils 20.000 Euro dotierte Heinz Maier-Leibnitz-Preis ist Anerkennung und zugleich Ansporn für Nachwuchsforscherinnen und -forscher, die wissenschaftliche Laufbahn geradlinig weiterzuverfolgen. Verliehen werden die Preise am 3. Juni 2013 in Berlin.

► Infos dfg.de/maier-leibnitz-preis

pug/bd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Analytische Zahlentheorie

Der Mathematiker Prof. Valentin Blomer hat für seine zukunftsweisende Grundlagenforschung auf dem Gebiet der analytischen Zahlentheorie einen „Starting Independent Researcher Grant“ erhalten.

  • Kommentare
mehr
Amnesty-Protest auf dem Campus