Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wissenschaftspreis für vier Göttinger

Auszeichnung des Landes Wissenschaftspreis für vier Göttinger

Vier Preisträger des „Wissenschaftspreis Niedersachsen 2012“ kommen von der Universität und der Universitätsmedizin Göttingen.

Voriger Artikel
Tiefsee-Lebewesen seit Millionen Jahren gleich
Nächster Artikel
Fußballspiele entscheiden sich im Kopf

Hans-Josef Endres, Sören Brandenburg, Johanna Wanka (CDU), Sebastian Decker, Siri Rackebrandt, Marcus Magnor, Annika Weinert, Viacheslav Nikolaev, Nikola Christine Müller und Philip Willke während der Verleihung.

Quelle: dpa

In der Kategorie „Nachwuchswissenschaftler“ wurde Dr. Viacheslav Nikolaev vom Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) geehrt. In der Kategorie „Studierende“ waren Sören Brandenburg (Humanmedizin), Nikola Müller (Deutsche Philologie/Kunstgeschichte) und Philip Willke (Physik) erfolgreich. Der Preis für Nachwuchswissenschaftler ist mit 20    000 Euro dotiert, der für Studierende mit jeweils 1   500 Euro. Die Preisträger wurden am Mittwoch in Hannover von der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Johanna Wanka (CDU), ausgezeichnet.

Nikolaev, Jahrgang 1980, leitet seit 2010 eine Emmy Noether-Nachwuchsgruppe an der Abteilung Kardiologie und Pneumologie der UMG. Vorher war er unter anderem an der Universität Würzburg, den National Institutes of Health im amerikanischen Bethesda und dem Imperial College London tätig. Nikolaev gilt als einer der weltweit führenden Wissenschaftler in der Visualisierung von intrazellulären Botenstoffen in Herzmuskelzellen mithilfe von Fluoreszenztechniken und nanotechnologischen Methoden. Seine Forschungsleistung umfasst mehr als 50 Veröffentlichungen mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung. Die UMG fördert seine Arbeit auch im Rahmen ihres Forschungsentwicklungskonzepts „pro futura“.

Brandenburg, Jahrgang 1987, studiert seit dem Wintersemester 2007/2008 Humanmedizin an der Universität Göttingen. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und erhält seit 2010 ein Jacob-Henle-Stipendium der UMG, das herausragenden Studierenden eine zusätzliche naturwissenschaftlich-orientierte Ausbildung ermöglicht. In diesem Rahmen erarbeitet er derzeit am Herzzentrum der UMG seine experimentell-medizinische Doktorarbeit.

In den vergangenen Jahren war und ist Brandenburg in verschiedenen hochschulpolitischen Gremien aktiv, unter anderem in der Fachschaft und dem Fachschaftsparlament Medizin, als Semestersprecher sowie in der Studienkommission und dem Fakultätsrat. Darüber hinaus ist er Gründer und Schatzmeister des Vereins Unabhängige Mediziner Göttingen.

Müller, Jahrgang 1988, studiert seit dem Wintersemester 2009/2010 an der Universität Göttingen Deutsche Philologie und Kunstgeschichte im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang. Neben ihrem Studium engagiert sie sich innerhalb und außerhalb der Universität im Kulturbereich und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise für das Theater im OP, die Kunstsammlung der Universität, das Sprengel Museum Hannover, den Göttinger Kulturverein Apex und eine Göttinger Konzertagentur.

Willke, Jahrgang 1987, ist seit dem Wintersemester 2008/ 2009 an der Universität Göttingen eingeschrieben. Im Anschluss an sein Bachelorstudium verbrachte der Physikstudent mit einem Stipendium des Chinese Scholarship Council ein Studiensemester an der Peking University in China. Seit Beginn seines Studiums engagiert er sich an der Fakultät für Physik als studentischer Vertreter in verschiedenen Gremien und im Fachschaftsrat Physik. Er war unter anderem Mitglied des Fakultätsrates und in zwei Berufungskommissionen, außerdem organisierte er zahlreiche Veranstaltungen wie die Schülerinfotage und die Vortragsreihe „Bier & Brezeln“. Willke ist Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Zurzeit schreibt er seine Masterarbeit am Institut für Halbleiterphysik.

Mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen 2012 wird der Erfolg von Wissenschaftlern an niedersächsischen Hochschulen öffentlich gewürdigt, die einen wesentlichen Beitrag zur Hochschulentwicklung in Niedersachsen und im Rahmen des Bologna-Prozesses geleistet haben. Zudem zeichnet das Land Studierende aus, die sich neben herausragenden Leistungen im Studium in weiteren Bereichen engagieren, beispielsweise in der studentischen Selbstverwaltung oder bei ehrenamtlichen Tätigkeiten. In diesem Jahr ging der Preis an zwei Professoren, einen Nachwuchswissenschaftler und sechs Studierende.

Nikola Müller

Nikola Müller

Quelle:
Philipp Wilke

Philipp Wilke

Quelle:
Viacheslav Nikolaev

Viacheslav Nikolaev

Quelle:
Sören Brandenburg

Sören Brandenburg

Quelle:

 jes/pug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Amnesty-Protest auf dem Campus