Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Campus Workshop mit irakischen Wissenschaftlern
Campus Workshop mit irakischen Wissenschaftlern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 07.10.2018
Saal in der Paulinerkirche. Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen

Das Göttinger Seminar für Arabistik organisiert gemeinsam mit Verantwortlichen des al-Abbasiyya-Schrein in Kerbela im Irak einen internationalen islamwissenschaftlichen Workshop.

An dem Workshop werden unter anderem Prof. Sebastian Günther und Prof. Jens Scheiner vom Göttinger Seminar für Arabistik, sowie Hujjat al-Islam Mohammed Ali Al Helou vom Kerbela-Schrein im Irak teilnehmen. Außerdem wird der Ayatollah Ahmad al-Safi aus dem Irak per Videochat zugeschaltet. Ziel des Workshops sei ein Wissensaustausch und eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit irakischen Bildungseinrichtungen. Der Workshop werde in arabischer Sprache abgehalten, für die zweistündige Eröffnungszeremonie sei ein Übersetzer anwesend, so die Veranstalter. Vizepräsidentin der Universität, Hiltraud Casper-Hehne, wird ein Grußwort sprechen.

Kerbela-Schrein: bedeutendes Heiligtum der Schiiten

Der al-Abbasiyya-Schrein im Irak ist eines der bedeutendsten Heiligtümer des schiitischen Islam. Jedes Jahr pilgern mehrere Millionen Gläubige zum Schrein ins irakische Kerbela. An der Stelle des Schreins liegt das Grab des schiitischen Märtyrers al-Abbas. Angeschlossen sind eine Moschee und eine Hochschule. „Eine ausgewiesene Expertengruppe dieser Hochschule ist nach Göttingen gekommen, um am Workshop teilzunehmen. Es besteht also die Möglichkeit, direkt mit hochrangigen schiitischen Gelehrten in Kontakt zu treten“, so Scheiner.

Der Workshop beginnt am Montag, 8. Oktober, um 10 Uhr in der Paulinerkirche, Papendiek 14, in Göttingen.

Von Max Brasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben herausgefunden, dass ein direkter Zusammenhang zwischen der Wilderei und Übergriffen von Leoparden und Wölfen auf Nutztiere, dem sogenannten Mensch-Wildtier-Konflikt, besteht.

03.10.2018

Rund 70000 Schüler aus 50 verschiedenen Nationen sind seit der Gründung vor 19 Jahren zum Experimentieren in das Xlab gekommen. Diese Zahl nannte Gründerin und geschäftsführende Direktorin Eva-Maria Neher am Rande des Besuchs von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD).

05.10.2018

Das Land Niedersachsen und ein Sonderprogramm der Bundesregierung stellen 200000 Euro zum Erhalt des schriftlichen Kulturgutes an vier niedersächsischen Bibliotheken zur Verfügung. Unter ihnen ist auch die Staats -und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB).

05.10.2018