Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Ringvorlesung über Extremismus bei migrantischen Minderheiten

Kassel Ringvorlesung über Extremismus bei migrantischen Minderheiten

„Von Neonazis, Salafisten und Grauen Wölfen“ handelt die öffentliche Ringvorlesung an der Universität Kassel am Mittwoch, 18. Oktober. „Transnationale Extremismen in der Migrationsgesellschaft“ stehen im Fokus im Hörsaal 5 des Campus Center in der Moritzstraße 18. Beginn ist um 18 Uhr.

Voriger Artikel
Leygraf gewinnt Ideenwettbewerb der Uni Kassel
Nächster Artikel
DZHW und Uni Kassel kooperieren

Symbolbild

Quelle: GT

Kassel. „Von Neonazis, Salafisten und Grauen Wölfen“ handelt die öffentliche Ringvorlesung an der Universität Kassel am Mittwoch, 18. Oktober. „Transnationale Extremismen in der Migrationsgesellschaft“ stehen im Fokus im Hörsaal 5 des Campus Center in der Moritzstraße 18. Beginn ist um 18 Uhr.

Weil politischer Extremismus in Deutschland nicht nur ein Phänomen der Mehrheitsbevölkerung ist, thematisiert die Vorlesungsreihe in diesem Jahr verschiedene Formen des nationalistischen und religiösen Extremismus, dessen Anhänger besonders unter migrantischen Minderheiten rekrutiert werden. Die Ringvorlesung unter dem Titel „Von Neonazis, Salafisten und Grauen Wölfen. Transnationale Extremismen in der Migrationsgesellschaft“, wird vom Präsidium der Universität, den Fachbereichen Humanwissenschaften, Geistes- und Kulturwissenschaften sowie Gesellschaftswissenschaften gefördert und von einer Gruppe von Lehrenden aus den genannten Fachbereichen organisiert.

Im Laufe des Semesters werden einzelne radikale Gruppierungen und ihre autoritären Ideologien in den Blick genommen, aber auch Gegenstrategien und Präventionsmethoden diskutiert. Behandelt wird außerdem die gegenseitige Beeinflussung zwischen radikalen migrantischen Gruppen und rassistischen Tendenzen der Mehrheitsbevölkerung. Die Vorlesung nimmt eine umfassende transnationale Perspektive ein. Sie soll zeigen, wie Extremismen der Migrationsgesellschaft Konflikte in den Ursprungsländern widerspiegeln und durch sie beeinflusst werden. Die Reihe soll den Zuhörern einen vielfältigen Zugang zum Thema bieten, so die Veranstalter: Referieren werden Vertreter zahlreicher wissenschaftlicher Disziplinen, darunter der Geschichts-, Politik- und Kulturwissenschaften, aber auch Experten aus der sozialarbeiterischen und pädagogischen Praxis.

Die Vorlesungen finden ab dem 18. Oktober jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr im Hörsaal 5 des Campus Center am Campus Holländischer Platz der Universität Kassel, Moritzstraße 18, 34127 Kassel statt. ny

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kassel

Spannende Ausbildungsplätze in Deiner Region warten auf Dich. Starte jetzt durch mit azubify ! mehr

Amnesty-Protest auf dem Campus