Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Universität Kassel Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Die Universität Kassel startet zu Beginn des Sommersemesters mit einer Kampagne zu Nachhaltigkeit in der Hochschule. Studierende wie Bedienstete sollen dazu ermuntert werden, mit persönlichen Verhaltensänderungen im Uni-Alltag zur Nachhaltigkeit und Energieeffizienz beizutragen.

Voriger Artikel
Auszeichnung für Judaistin Hanna Liss
Nächster Artikel
documenta-Professur für Nora Sternfeld
Quelle: GT

Kassel. Dazu veranstaltet die Universität unter anderem einen Ideenwettbewerb, bei dem Vorschläge für eine Verbesserung der Nachhaltigkeit an der Uni Kassel bis zum 9. Juni 2017 eingereicht werden können. Mit einer Postkartenserie, Post-Its und E-Mail-Bannern macht die Uni Studierende und Mitarbeiter auf das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz aufmerksam. „Jeder weiß, dass nicht die ganze Zeit überall das Licht angeschaltet sein muss oder man Papier beidseitig bedrucken kann. Aber im Alltag wird das schnell vergessen. Wir möchten mit unserer Aktion dafür sensibilisieren und in Erinnerung rufen, dass es ganz einfach ist, das Studium oder die Arbeit nachhaltiger und effizienter zu gestalten“, erklärt Prof. Alexander Roßnagel, Leiter der Kommission für ökologische Nachhaltigkeit.

Um die neue Nachhaltigkeitsstrategie der Hochschule vorzustellen, veranstaltet die Gruppe Arbeitssicherheit und Umweltschutz, die die Kampagne organisiert, zwei Infotage am Mittwoch, 26. April, am Campus Holländischer Platz vor der Mensa und am Donnerstag, 4. Mai, am Standort Witzenhausen, Steinstraße, jeweils von 11 bis 15 Uhr. Sie sind Auftakt für einen Ideenwettbewerb, an dem sich jeder beteiligen kann, der Vorschläge hat, wie im Uni-Alltag auf eine umsetzbare Weise Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Effizienz gesteigert werden können.

Die Universität Kassel hat sich zum Ziel gesetzt, alle Bereiche der Hochschule zu einer nachhaltigen Organisation zu entwickeln. Schon bis Ende 2017 will sie beispielsweise den Energieverbrauch bezogen auf die bewirtschaftete Fläche und auf die Personenzahl um fünf Prozent reduzieren und auf längere Sicht das Restmüllaufkommen um 40 Prozent reduzieren.

Im Umwelt-Netzwerk der Uni Kassel haben sich mehr 60 Professoren zusammengeschlossen. Für die Entwicklung einer ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit wurde eine Kommission für ökologische Nachhaltigkeit (KöN) eingerichtet. Sie unterstützt die Verwaltung und die Fachbereiche bei der Entwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie.pek/r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Möbel aus Popcorn